Zoff auf der Straße

Der NDR mischt fleißig mit beim Kampf um die Straße. Die Beschreibung der Nordreportage muss man einfach komplett zitieren:

Mehr Radfahrer, mehr Autos – weniger Platz. Der Verkehr wird stressiger, für alle Teilnehmer: Autofahrer, Fußgänger, Radfahrer. Jeder pocht auf seine Vorfahrt. Die Stimmung scheint aggressiver geworden zu sein: Radfahrer fühlen sich von Autofahrern drangsaliert, kritisieren die schlechte Verkehrspolitik. „Radler-Rambo“, ein Trendwort, das ausdrückt, wie viele Radfahrer gesehen werden, sei es von Fußgängern oder Autofahrern.

Die Reportage begibt sich direkt in die Kampfzone Verkehr. Das Autorenteam Sara Rainer und Julian Prahl ist mit kleinen Kameras auf dem Lastenrad oder im Taxi unterwegs, um unverfälschte Situationen zu erleben: Wie kommt es zu den Streitereien, warum wird gepöbelt, wer hat Recht?

Stefanie Fischer aus Hamburg ist auf ihr Fahrrad angewiesen, sie möchte eigentlich auf der Fahrbahn fahren um schnell voranzukommen, denn die 50-Jährige kann sich kein Auto oder die „Öffentlichen“ leisten. Doch sie findet, dass die Autos ihr keinen Platz lassen. Rentner Dieter Beck aus Osnabrück ist Vorsitzender der einzigen Bürgerinitiative in Norddeutschland, die sich direkt gegen Falschradler richtet. Er beobachtet eine Verwahrlosung der Verkehrssitten seitens der Radfahrer. Otto Stark, seit 18 Jahren Taxifahrer in Kiel, sieht die Radfahrer klar in der Pflicht, sich besser zu verhalten und Rücksicht zu nehmen, denn die Straßen sind für die Autos gebaut. Alle drei Personen werden durch den Verkehr begleitet, der Zuschauer erlebt dabei die direkten Konfrontationen.

Damit werden alle eindimensionalen Positionen hinreichend abgebildet. Man darf gespannt sein, ob wieder nur eine Berichterstattung aus dem Krieg stattfindet oder tatsächlich Hintergründe und Ursachen gesucht werden.

die nordreportage: Zoff auf der Straße
Montag, 20. Februar 2012, 18:15
Mittwoch, 22.02.2012, 02:10 Uhr
Freitag, 24.02.2012, 13:00 Uhr

5 Gedanken zu „Zoff auf der Straße“

  1. Hmmm, habe mir eben die Nordreportage angeschaut. Hmmm, keine Ahnung, es wurden nur die uuuuuralten Klisches und Stereotypen rausgekramt.
    Lösungsvorschläge? Fehlanzeige!
    Reindenken in den jeweils Anderen? Fehlanzeige!
    Warum tue ich jetzt dies und jenes oder lass‘ es bleiben?
    Das typische deutsche Verhalten eben. Die kämen in Paris nicht weit.
    Und Fehler machen wir alle, kann man hier nachlesen:
    http://www.presseportal.de/

    Na ja, irgendjemand der Schuld hat braucht man sowieso…

    Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.