„Wir müssen nicht die Welt ändern, sondern uns selbst“

Warum ich mein Auto verschenke

Mein Auto selbst ist bei anderen besser aufgehoben. Vor allem gemeinnützige Organisationen sind auf Autos angewiesen – deshalb könnt ihr bis 31.März eure Organisation nominieren und abstimmen. Wir verlosen mein Auto dann im April an die Top 10. Und ich bin ab sofort ohne Auto unterwegs.

Ein Gedanke zu „„Wir müssen nicht die Welt ändern, sondern uns selbst““

  1. Nun ja, nicht verschenkt aber für weeeenig Geld an eine junge Family vertickt… Stand ja eh‘ nur Wochenlang auf den selben Platz, generierte lfde. Kosten und wurde, gefühlt, von sämtlichen Tauben Hannovers zugekackt! So haben, min Fru und ich, nachdem wir nach Linden gezogen sind überlegt was wir tun können.
    Ich fahre mit dem Bike zur Arbeit und sonst überall hin, meine Frau hat durch ihre Firma ein s.g. ‚Jobticket‘ vonne Üstra. Für 10,-€ mehr haben wir ‚Hannovermobil‘ dazugebucht. Darin enthalten: Carsharing (keine Aufnahmegebühr und Rabatz bei den Km bzw. Std.[geil, man kann sogar nen SLK buchen, hat Eier]) Rechnungsfahrten mit dem Taxi mit Rabatz und ne Bahncard 25…
    Anfangs skeptisch, mittlerweile läuftz richtig rund und für Strecken ausserhalb Hannovers gibt es ja noch ‚mitfahrgelegenheit.de‘ (für 16€ Hamburg hinundzurück, günstiger geht es nicht) und wenn man am Ticketautomat vom METRONOM die richtigen Leute trifft kriegt man seine Kosten auch (fast) wieder rein. Alles eine Frage der Organisation…
    Eigenartigerweise wurde ich die erste Zeit immer gefragt ob ich meinen Führerschein abgeben musste…!?!

    Greetz!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.