Weniger Verbrennungsmotoren sorgen noch nicht für gute Luft

Umweltzonen und Elektromobile sollen gerne die Luftqualität in den Städten verbessern. Das Aussterben des Verbrennungsmotors wird allerdings noch nicht einmal die Hälfte der Abgase aus den Straßen treiben, denn die andere Hälfte wird von Abrieb oder Aufwirbelungen zurück. Insofern ist die Luftqualität an der Autobahn mitunter besser, weil dort seltener gebremst werden muss, schreibt Sascha Gorhau: Andere Mobilität statt anderer Motoren

Feinstaub verschlechtert die Luftqualität in Innenstädten. Doch Abgase von Fahrzeugen sind nicht hauptsächlich dafür verantwortlich. Eine Abkehr vom Verbrennungsmotor allein löst das Problem nicht, sondern verschiebt es nur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.