VBB und Fahrräder: Verloren in der Bahn

Drüben in der Rad-Spannerei gibt es einen lustigen Artikel über Neue Beförderungsbedingungen beim VBB. Ganz schön misslich, eine Fahrkarte fürs Rad lösen zu müssen, ohne zu wissen, ob denn im Zug noch Platz ist — umgekehrt lässt sich die Fahrkarte nämlich nicht gleich nach Fahrtantritt lösen, weil der Zugführer mit dem Rad in der Hand eher schwer gesucht werden kann.

4 Gedanken zu „VBB und Fahrräder: Verloren in der Bahn“

  1. ich lob‘ mir mein Sachsen-Anhalt. Fahrradmitnahme im Nahverkehr kostenlos, Platz ist auch meistens. Man muss immer nur ein paar Kopfschüttler verscheuchen.

  2. Lieber Kopfschüttler,

    es tut mir leid, dass Ihnen übel wird, wenn Radfahrer versuchen die Bahn zu nutzen. Für Ihr Problem gibt es bestimmt einen Facharzt.
    Trotzdem, Sie scheinen Bahnfahrer zu sein, das finde ich gut. Und Sie scheinen sehr viel Energie zu haben, das zeigen die vielen Kommentare hier auf dieser Seite von Ihnen. Leider nutzen Sie, aus meiner Sicht, Ihre Energie falsch. Was halten Sie davon, wenn Sie bessere Fahrgastbedingungen bei der Bahn, Pünklichkeit und vielleicht auch ein wenig mehr Komfort für Radfahrer fordern. Davon haben Sie unmittelbar etwas. Sie müssen sich nicht mehr über mit Rädern zugestellte Züge ärgern und Sie fahren bestimmt auch entspannter. Außerdem profitiert die Allgemeinheit von Ihren Aktionen. Und nebenbei fühlen Sie sich bestimmt auch besser, vielleicht ist dann sogar ein längerer Aufenthalt in einem Arztwartezimmer nicht mehr notwendig.

    Viele Grüße Uwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.