Unfälle in Berlin: Knallen tut’s immer

Bei den Behörden dauert es manchmal etwas länger: Ein Jahr nach einem tödlichen Unfall zwischen einer Radfahrerin und einem unachtsam abbiegenden Kraftfahrzeug wird in Berlin auf Beschluss des Senats die Kreuzung zwischen Kaiser- und Messedamm umgebaut. Die rbb Abendschau berichtet darüber: Neuer Radweg für den Kaiserdamm

Die Kreuzung Kaiser- Ecke Messedamm ist eine der gefährlichsten in Berlin. Immer wieder kam es hier zu Unfällen von geradeaus fahrenden Fahrradfahrern und rechts abbiegenden Autos – mitunter mit tödlichen Folgen für die Radler.

Ob es die vorgezogene Haltlinie für Radfahrer wirklich bringt? Dort sind die Zweiräder schließlich nur dann im Sichtfeld, wenn sie bei roter Ampel an den stehenden Kraftfahrzeugen nach vorne rollen. Kommen beide bei grünem Licht an, sind die „neuen Sichtverhältnisse“ ungefähr vergleichbar mit der alten Situation. Im Video ist leider nicht genau zu erkennen, wie weit die Haltlinie für den Radverkehr denn nun tatsächlich nach vorne gezogen wird.

Und besonders krass: Während der Arbeiten am Radweg sind die Sichtverhältnisse aufgrund der Absperrungen und Aufbauten wiederum so sehr eingeschränkt, dass gefährliche Situationen dort mittlerweile zum Alltag gehören, berichten Berliner Radfahrer. Ein paar dieser Vorfälle sind auch im Bericht zu sehen, für die das Kamerateam wahrscheinlich gar nicht lange auf der Lauer liegen musste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.