Unbekannte Baumeister müssen Strafe fürchten

Schön, dass man dort radeln darf — schade, dass die Oberfläche des Dresdner Körnerweges so gar nicht zum Radfahren geeignet ist. Unbekannte verfugten nun ein Stück des Kopfsteinpflasters, um Zweiradfahrern ein gefahrloseres Fortkommen zu ermöglichen. Das kommt dabei raus: „Ausbesserungen“ am Dresdner Körnerweg: Stadt prüft ob eventuell Straftat vorliegt

Im Dresdner Rathaus wird weiterhin gerätselt, wer in der vergangenen Woche einen Teil des Körnerwegs in Dresden-Loschwitz auf eigene Faust ausgebessert hat. Wie die Stadtverwaltung auf Anfrage von DNN-Online mitteilte, ist nicht bekannt, wer für die Arbeiten verantwortlich ist. Allerdings prüft die Verwaltung zur Zeit, ob die Arbeiten rückgängig gemacht werden müssen und ob sich die Arbeiter bei ihrem Tun strafbar gemacht haben könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.