Studie: Blitzer verhindern keine Unfälle

SPIEGEL ONLINE berichtet über eine neue Studie über Geschwindigkeitsmessstellen: Blitzer verhindern keine Unfälle

Seit es Radarfallen gibt, wird über deren Sinn unter Autofahrern heftig debattiert: Verhindern sie wirklich Unfälle – oder sind sie nur eine moderne Form von Wegelagerei? In einer Studie wurde jetzt erstmals der Nutzen von Blitzern untersucht.

Das Problem der Studie ist allerdings eher die seltsame Auswertung — eigentlich besagen die Ergebnisse nur, dass die häufig in Unfälle verwickelten Fahrer nicht häufig fotografiert werden. Allerdings nicht unbedingt weil sich junge Fahrer überdurchschnittlich an Geschwindigkeitsbegrenzungen halten sondern eher, weil junge Fahrer nicht häufig im häufig kontrollierten Berufsverkehr unterwegs sein dürften.

Ein Gedanke zu „Studie: Blitzer verhindern keine Unfälle“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.