SOLCHE BILD-Berichte müssen endlich verschwinden

Hetze gegen Radfahrer lässt sich in ein paar Minuten am Redaktionscomputer zusammenklicken, da ist nicht mal eine nennenswerte Qualifikation nötig: SOLCHE Rüpel-Radler müssen bald mehr zahlen!

Die Drohung ist ernstzunehmen:

BILD.de zeigt Alltagsfälle von „Radeln brutal“

(…)

Sie fahren gerne Fahrrad? Aber hoffentlich nicht SO!
Verkehrsrüpel sind in allen deutschen Städten ein Problem. BILD.DE zeigt echte Alltagsfälle von „Radeln brutal“!

Es scheint allerdings unerwartete Komplikationen gegeben zu haben, die versprochenen Alltagsfälle vorzustellen. Gefunden hat die Redaktion nur drei Fotos: Das erste zeigt einen „OHNE-LICHT-FAHRER“, okay, den kann man anhalten. Der zweite Radfahrer fährt sogar auf dem Radweg, auf dessen Benutzung BILD traditionell viel Wert legt, und lässt ansonsten nicht viele Anhaltspunkte für Bußgelder offen, zumindest geht aus dem Foto nicht hervor, warum er nun mit seinem Leihrad vom der Ordnungsmacht angehalten wird. Das dritte Foto ist durchaus spektakulär und zeigt einen „Rad-Rüpel“ in Richtung Asphalt fliegend, nachdem er offenbar von einem Polizeibeamten beim Versuch, eine Polizeisperre zu durchbrechen, vom Rad gerissen wurde — sicherlich rüpelhaft, aber keineswegs alltäglich.

So richtig geklappt hat es mit der Hetze dieses Mal nicht: Es bleibt beim misslungenen Versuch.

4 Gedanken zu „SOLCHE BILD-Berichte müssen endlich verschwinden“

  1. Dieses Drecksblatt sollte man einfach ignorieren. Die „Redakteure“ schreiben nur das, was gewisse Leser der BLÖD ohnehin schon meinen zu wissen. Andere Meinungen, bzw. Fakten wollen BLÖD-Leser gar nicht hören, weil sie ihr schlichtes Weltbild zerstören würden.

  2. Mit so einer vermeintlichen BLÖD – Leserin hatte ich gestern wieder zu tun.
    Nachdem ich die Frechheit besessen habe auf der Straße zu fahren, so dass ihr schwarzer BMW X3 (HH JW 756) ganze 2 Sekunden warten musste, um mich zu eng überholen zu können, werde ich an der nächsten Ampel (Der Überholvorgang hat nicht demnach nicht viel gebracht) angepöbelt.
    „Das nächste Mal werde ich Dich überfahren!“
    Ich bedanke mich für die Vorwarnung und fahre weiter.
    Der ganz normale Wahnsinn auf Hamburgs Straßen. „Ich hab Dich im Blick“ war wohl trotz der zahlreichen Kontrollen von Fahrradfahrenden doch nicht so erfolgreich.

  3. ANGST – HASS – TITTEN & WETTERBERICHT! Schlicht und ergreifend das Niveau von Springerhetze und dessen Konsumenten…
    Also cool bleiben und das nächste mal einfach Lächeln. Das verwirrt Sie so sehr das Sie dann gegen den nächsten Baum/Brückenpfeiler/Laternenmast fahren…
    Ach so ja, wo bleibt die Verhältnißmäßigkeit der Mittel von den beiden Bu Polizeibeamten? Sieht schon fast nach Körperverletzung aus.

  4. Na, da jemand das Wesen der Hetze nicht begriffen. Die liegt per Definition in Lug und Betrug, in Übertreibung und Verschweigen. Insofern ist das Blatt auch hier eben wieder erfolgreich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.