Radverkehrsförderung in Hamburg stockt

In Hamburg fallen zwar reihenweise die blauen Verkehrszeichen an den Radwegen, so richtig voran geht es mit der Radverkehrsförderung allerdings nicht mehr: Hamburger Senat verzögert den Radwege-Bau

Ausbau stockt. Bislang ist keine der 14 Velorouten in Hamburg komplett saniert. Lediglich Teilabschnitte wurden ausgebessert. GAL übt Kritik.

Die Velorouten, die momentan teilweise über freigegebene Gehwege und auf linken Straßenseiten führen, dürfen wohl ohne Übertreibung als bloßer Witz bezeichnet werden. Echte Radverkehrsanlagen mit einem Mehrwert sehen anders aus. Dass nun die Busbeschleunigung die Hamburger Verkehrsprobleme lösen soll ist vermutlich auch nicht mehr als eine abenteuerliche Hoffnung.

Eine Erhöhung des Radverkehrsanteiles steht offensichtlich nicht mehr zur Debatte, stattdessen bemüht sich die Politik nach Kräften, mit Kampfradler-Debatten und Bußgelderhöhungen den boomenden Radverkehr nach Möglichkeit einzudämmen — frei nach dem Motto: wenn keiner mehr radelt, braucht es auch keine Radverkehrsförderung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.