Punkte-Reform: Nichts genaues weiß man immer noch nicht

Was in der Reform der Flensburger Verkehrssünderkartei mit den bisherigen Eintragungen geschehen sollte, was ja durchaus kontrovers diskutiert und mit Spannung erwartet worden. Über die Pressemitteilung des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung kann sich der interessierte Verkehrsteilnehmer zu den häufig gestellten Fragen durchklicken. Dort, zwischen all den anderen Fragen, beinahe ganz am Ende der Liste steht dann:

Was geschieht mit meinen bisher eingetragenen Punkten? Werden die übernommen?

Alt-Eintragungen werden in das neue System überführt, wobei niemand schlechter oder besser gestellt werden soll. Das heißt, die jeweils erreichte Maßnahmenstufe wird in das neue Fahreignungs-Bewertungssystem übernommen. Eine Generalamnestie, also einen Punkteerlass und damit einen Freibrief für weiterhin regelwidriges Verhalten wie Rasen oder Fahren unter Alkoholeinfluss, wird es nicht geben.

Das ist zwar sicherlich die sinnvollste Lösung der in Frage kommenden Möglichkeiten, klingt aber innerhalb der Formulierung so, als hätte man auch keine rechte Idee gehabt, wo man mit den „Altpunkten“ abbleiben sollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.