Mal wieder: Norderstedt will Fahrradstadt werden

Früher, als Kraftfahrer noch ins Auto steigen konnten, ohne mit dem von oben herab verordneten schlechten Gewissen am Rad zu drehen, da drehte sich der Wahlkampf auch um Autos, um mehr Parkplätze, um bessere Straßen.

Inzwischen scheinen sich die Zeiten geändert zu haben, statt mit dem Auto geht’s jetzt mit dem Rad auf Wählerfang. Der drohenden Wahl ist es wohl zu verdanken, dass in Norderstedt plötzlich wieder das Rad in den Fokus des Verwaltungschefs geraten ist: Eine der fahrradfreundlichsten Städte im Norden

Oberbürgermeister Grote schwärmt von Fahrradstraßen und autofreien Wegen — zum ersten Mal träumt er davon allerdings nicht, doch landete Norderstedt beim letzten Fahrradklimatest auf einem sehr schlechten Platz, abgesehen von der Fahrradstation am Bahnhof, die schon seit Jahren geplant wird. Man darf gespannt sein, was von der neuerlichen Vision des Oberbürgermeisters noch übrig bleibt: Vision: Fahrradstadt Norderstedt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.