Krieg in den Kommentaren

Es wird ja mittlerweile davon abgeraten, die Kommentare unter fahrradrelevanten Artikeln in Online-Medien zu lesen, das bereitet mitunter allerschlimmste Kopfschmerzen. Die nächste Runde wurde beim Tagesspiegel eingeläutet: Verkehrsverwaltung gibt Kaiserdamm für Radfahrer frei

Die Strecke zwischen Theodor-Heuss- und Ernst-Reuter-Platz ist für Radler ein Graus – aber ohne brauchbare Alternative. Jetzt wird die Benutzungspflicht für den von Gefahrenstellen gesäumten Radweg aufgehoben.

Mancher Kommentator argumentiert so stumpf, dass es nicht nur verwunderlich scheint, wie er wohl seine Fahrerlaubnis bekommen hat, sondern auch, wie er wohl sonst den ganzen Tag lang so durchs Leben kommt, geschweigedenn sich die Schuhe bindet. Auf diesem Niveau zu diskutieren ist mutmaßlich nur noch bloße Zeitverschwendung.

3 Gedanken zu „Krieg in den Kommentaren“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.