Krieg auf der Straße

Eigentlich sollte hier bei Gelegenheit ein Artikel über die Nordreportage „Zoff auf der Straße“ erscheinen — nach knapp drei Wochen steht allerdings fest: das ist ein vollkommen aussichtsloses Unterfangen. Die Reportage konstruiert einen Krieg auf den deutschen Straßen, den es in der Wirklichkeit nicht gibt, versucht die Stimmung mit halbgaren Argumenten und seltsamen Protagonisten anzuheizen und am Ende steht eigentlich nur fest, dass Radfahrer zum Abschaum der Gesellschaft gehören und selbst schuld sind, wenn sie von der Fahrbahn gehupt werden.

Die Reportage war die 30 Minuten auf der Couch nicht wert. Und darüber zu schreiben ist noch unsinniger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.