Keine Panik: Noch immer kein Tempolimit für Radfahrer

Momentan macht folgender Artikel die Runde bei den Radfahrern aus Klein-Bloggersdorf: Speeding Tickets In The Post For German Cyclists.

A Bike Lane Speed Limit of 30 Km/h Will Be In Force From April.

Glücklicherweise hat Gareth da wohl etwas falsch verstanden: Es gibt momentan keine Hinweise darauf, dass vollkommen an der radfahrenden Öffentlichkeit vorbei ein generelles Tempolimit für Radfahrer in die Neufassung der Straßenverkehrs-Ordnung hineingemogelt wurde. Auch ab dem 1. April darf weiter nach Herzenslust gestrampelt werden, wenngleich nach wie vor Geschwindigkeiten von 30 Kilometern pro Stunde oder mehr wenigstens auf so genannten Hochbordradwegen eine schlechte Idee sind.

4 Gedanken zu „Keine Panik: Noch immer kein Tempolimit für Radfahrer“

  1. In einem MTB-Forum in dem ich aktiv bin, wird das 30km/h-Limit für Radler auch gerade befürchtet. Schuld daran soll die EU-Petition für generelle 30km/h innerorts sein, die angeblich nicht nur auf KFZ beschränkt ist.

    Ich seh sowas auch nicht so schnell kommen. Woher sollen Radfahrer auch wissen wie schnell sie gerade fahren. Eine Pflicht einen geeichten Tacho zu haben gibt es ja nicht.

    1. Es gibt zwar keine Pflicht, die aktuelle Geschwindigkeit zu kennen, es gibt aber sehr wohl die Pflicht sich daran zu halten, ersichtlich besonders im Zusammenhang mit Urteilen zur Schrittgeschwindigkeit.

      Zudem wird die ganze Sache von vielen Radfahrern mit ihrem Anglerlatein stark übertrieben. Zum einen betrifft die 30 km/h Grenze innerorts, vielleicht gar auf Radwegen, nur sehr wenige Radfahrer. Zum anderen sind die technischen Möglichkeiten und der Kontrollwille noch geringer als beim Kfz-Verkehr, da die Identifizierung schwerer und die eingetriebenen Gebühren geringer ausfallen.

    2. Bereits heute muss man sich als Radfahrer bei geschwindigkeitsbegrenzungen auch an diese halten. Die einzige ausnahme davon sind die 50km/h Innerorts die nur für Kraftfahrzeuge gelten. Und ich sehe auch kein Problem im 30er Bereich 30 zu fahren, oder willst du dann die Autos überhohlen?

  2. Ich denke (der Link zum Blog funktioniert bei mir nicht) bei den 30km/h handelt es sich um die am 1. April kommende Änderung:

    „Zeichen 244.1 Beginn einer Fahrradstraße
    Ge- oder Verbot
    1. Anderer als Radverkehr darf Fahrradstraßen nicht benutzen, es sei denn, dies ist durch Zusatzzeichen
    erlaubt.
    2. Für den Fahrverkehr gilt eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h. Der Radverkehr darf weder gefährdet noch behindert werden. Wenn nötig, muss der Kraftfahrzeugverkehr die Geschwindigkeit weiter verringern.
    3. Das nebeneinander Fahren mit Fahrrädern ist erlaubt.
    4. Im Übrigen gelten die Vorschriften über die Fahrbahnbenutzung und über die Vorfahrt.

    Quelle: http://www.bundesrat.de/cln_116/SharedDocs/Drucksachen/2012/0401-500/428-12,templateId=raw,property=publicationFile.pdf/428-12.pdf Seite 67

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.