In fünf Jahren könnte Hamburg wie Kopenhagen sein

Es gibt in der deutschen Bevölkerung mitunter keine schrecklichere Vorstellung als eine Erhöhung des Radverkehrsanteiles, sind manche Autofahrer mit der Gegenwart eines Fahrrades sofort überfordert. Gleichwohl stecke hinter einer Förderung des Radverkehres auch sofort eine Beschneidung des deutschen Wohlstandes, der aus der deutschen Geschichte des hervorragenden Autobaues resultiere — vor allem wird Wohlstand als Mangel an Bewegung fehlinterpretiert. Nun kann man sich natürlich fragen, ob die Bewohner von Amsterdam oder Kopenhagen unglücklicher oder ärmer sind, denn dort gilt das Fahrrad gar wichtiger als ein Automobil.

Die ZEIT sprach ein paar dänischen Radverkehrsplanern: Mach’s wie Kopenhagen

Im ersten Moment glaubt man sich verhört zu haben und fragt nach. Aber nein, versichert Mikael Colville-Andersen und wiederholt sein Statement: In nur fünf Jahren könnten auch Städte wie Berlin und Hamburg genau so eine Fahrradstadt sein wie heute Kopenhagen. „Es braucht nur den Mut und die Entschlossenheit der zuständigen Verantwortlichen“, sagt der 44-Jährige.

2 Gedanken zu „In fünf Jahren könnte Hamburg wie Kopenhagen sein“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.