Highway ins Büro

Wer in Deutschland mit dem Rad eine längere Strecke zur Arbeit fährt, der gehört auch in Zeiten des Fahrradboomes zu den ganz harten Verkehrsteilnehmern. In Kopenhagen sind Strecken jenseits der drei oder vier Kilometer offensichtlich noch lange nicht der Rede wert, man erhofft sich sogar positive gesundheitliche Auswirkungen: Highway fürs Rad

Mehr als zehn Kilometer auf dem Fahrrad ins Büro? Was in deutschen Städten meist noch einer Zumutung gleicht, ist in Kopenhagen Fahrspaß pur. Die Stadt baut exzellente Schnellstraßen für Radfahrer, um Krankheiten vorzubeugen – und Gesundheitskosten zu senken.

5 Gedanken zu „Highway ins Büro“

  1. Ich hab mir die Alltagsradfahrerei jetzt 15 Jahre angetan und hab die Schnauze von den Schikanen voll. Ich hab das Radfahren aufgegeben und mir ’ne 50er gekauft. Die günstigen kosten ja eh fast dasselbe wie vernünftige Fahrräder inzwischen.

    Damit darf dann ganz legal „der Verkehr behindert“ werden, bis vielleicht in 50 Jahren mal die rechtliche Lage ausdiskutiert ist. Dafür hab ich nämlich keine Zeit mehr, ich bin inzwischen zu alt für den Sch…

    1. Damit darf dann ganz legal “der Verkehr behindert” werden, bis vielleicht in 50 Jahren mal die rechtliche Lage ausdiskutiert ist.

      Aber so richtig Spaß macht das Überholtwerden vermutlich auch nicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.