Der Mobilitätswandel ist da — jedenfalls ein bisschen

„Früher war die Luft viel schlechter“

Nein, früher war nicht alles besser, das trifft auch und in ganz besonderem Maße auf die Luftqualität zu. Spätestens Mitte des 18. Jahrhunderts, als die Menschheit innerstädtische Fabrikanlagen mitsamt derer Slote aus dem Boden stampfte, war es um die innerörtliche Luftqualität deutlich schlechter bestellt als heute. Und ja, bevor es jemand in Frage stellt, damals starben viele Menschen an den gesundheitlichen Folgen dieser Luftverschmutzung.

Das hat sich bis heute nicht wesentlich geändert: Auch heute sterben noch viele Menschen an den gesundheitlichen Folgen der Luftverschmutzung. Klar husten heutzutage die Auspuffanlagen der Kraftfahrzeuge keine schwarzen Bröckchen mehr in die Luft, natürlich ist der Gestank von ratternden Zweitaktern längst aus unseren Straßen geblasen worden — und doch gilt nach wie vor: Die Luft dort draußen ist nicht gesund.

Das kann jeder merken, der sich beispielsweise mit dem Rad an einer Hauptstraße bewegt: In den gerade vergangenen Sommerferien war die Luft durchaus genießbar, jetzt werden im Feierabendverkehr wieder tüchtig Schadstoffe ausgestoßen. In den kommenden Monaten wird sich die Luftqualität wieder deutlich verbessern, wenn, wie man jetzt ja weiß, aufgrund der Außentemperaturen jegliche Abgasreinigungseinrichtungen abgeschaltet werden. Dann kann’s schon mal vorkommen, dass es nach einer halben Stunde auf dem Rad so richtig eklig kratzt im Hals.

So sind unsere Kraftfahrzeuge im Vergleich zu früher nicht mehr mit verbleitem Benzin und asbesthaltigen Bremsbelägen unterwegs, doch rollen heute im Vergleich zu 1960 immerhin gleich sieben Mal so viele Kraftfahrzeuge durch unsere Städte, die zwar vergleichsweise saubere Abgase emittieren, aber eben gleich sieben Mal so viele. Und die momentan so medienpräsenten Dieselmotoren wurden in einem Maße hochgezüchtet, wie man so schön sagt, dass sie anstatt Rußpartikeln als Resultat unvollständiger Verbrennung eben Stickoxide emittieren.

Und dann hat man halt irgendwann mal rausbekommen, dass Stickoxide nicht so ganz die reine Geilheit sind. Dass lungengängige Partikel in der Atemluft ein Gesundheitsrisiko darstellen, ist zwar schon jahrzehntelang bekannt, drum sind ebenjene Asbestfasern ja mittlerweile aus den Bremsbelägen verbannt worden, dass beim Betrieb eines Automobils aber eine ganze Menge lungengängiger Partikel entstehen, sei es im Verbrennungsvorgang, sei es im Reifenabrief, die sogar in die Blutbahn übergehen und da ganz und gar ungesunde Dinge treiben, ist nunmal eine recht neue Erkenntnis. Insofern waren die stinkenden Zweitakter aus den Zeiten des Wirtschaftswunders ein bisschen im Vorteil: Deren Dreck konnte man sehen und bei Missfallen schwarz gefärbt ins Taschentuch schnoddern.

Nun obliegt es der Gesellschaft, diese Gesundheitsgefahren innerhalb einer Konkurrenzsituation verschiedener Aspekte einzuordnen, beispielsweise wirtschaftlichen Interessen, unserem Lebensstil und Wohlstand und dem natürlichen Verlangen nach Mobilität. Unsere Gesellschaft lebt relativ gut damit, dass pro Tag im deutschen Straßenverkehr neun Menschen getötet werden, das ist nunmal der Preis für unsere Mobilität, und unsere Gesellschaft lebte bislang auch relativ gut damit, dass pro Jahr — je nach Quelle — mehrere zehntausend Menschen an den gesundheitlichen Folgen sterben.

Natürlich steht in keiner Todesbescheinigung etwas von wegen „Todesursache: Stickoxide eines Skandaldiesels“, Quark, an dreckiger Luft wird allenfalls gestorben, wenn man zu lange direkt am Auspuff schnorchelt, aber diese abertausenden vorzeitigen Todesfälle ergeben sich eben durch andere Krankheiten, deren Entstehung durch innerstädtische Luft begünstigt wird, also Atemwegsbeschwerden oder Herz-Kreislauf-Probleme. Und wie immer sind Kinder in ihrer Wachstumsphase ganz besonders von diesen Umweltfaktoren betroffen, angeblich soll gar das Lungenwachstum durch Stickoxide gestört werden.

Es fällt mir in der momentanen medialen Lage recht schwer einzuschätzen, wo die gesellschaftliche Meinung zu dieser Abschätzung einzuordnen ist. Einerseits wird der so genannte Dieselskandal seit Monaten von den einschlägigen Medien am Leben gehalten, andererseits habe ich den Eindruck, dass der „normale Verkehrsteilnehmer“ eher am Wertverlust seiner Dieselmaschine interessiert ist als an der Gesundheit seiner Mitmenschen. Ich bin da durchaus gespannt, wie sich diese Diskussion entwickelt, gerade hinsichtlich eventueller Fahrverbote.

Von Grenzwerten und deren Überschreitungen

Innerhalb dieser Diskussionen geistert seit einiger Zeit die triumphierende, aber leider vollkommen falsche Behauptung umher, dass im Bureau ja deutlich höhere Grenzwerte für Schadstoffe wie Stickoxide gelten als draußen im Straßenverkehr.

Im Clickbait-Magazin FOCUS Online wird dieser Sachverhalt betitelt mit: Absurde Dieselpanik: Politik ignoriert Zweifel am Grenzwert 40 Mikrogramm

Der Artikel im FOCUS ist insofern ganz interessant, als dass er — ganz unüblich für den FOCUS — in der Mitte eine nachträglich eingeschobene Richtigstellung enthält, die plötzlich ganz und gar nicht mehr nach „absurder Dieselpanik“ klingt, eingebettet in den etwas reißerischen Artikel allerdings den Effekt hat, dass nun wirklich gar keiner mehr versteht, was denn eigentlich an Grenzwerten gerade gilt und was nicht.

Tatsächlich beträgt die Maximale Arbeitsplatz-Konzentration für Stickstoffdioxid 0,95 Milligramm pro Kubikmeter Luft. Nun mag es in unserer Dienstleistungsgesellschaft in Vergessenheit geraten sein, aber es gibt in Deutschland eben nicht nur Bildschirmarbeitsplätze, an denen nebenan im Kopierraum die Laserdrucker vor sich hinschnurren, nein, in Deutschland wird durchaus auch industriell gearbeitet, sowohl in großen Werkshallen als auch unter Tage. Da wird auch mal geschweißt oder mal eine dieselbetriebene Maschine in Gang gesetzt und da können auch schon mal ganz tüchtige Stickoxidkonzentrationen gemessen werden. Für diese Arbeitsplätze gelten diese recht großzügigen Grenzwerte und in der Regel sind für Beschäftigte in diesen Bereichen auch regelmäßige gesundheitliche Untersuchungen vorgesehen — ob die stattfinden, sei mal dahingestellt.

Nun wären wir nicht in Deutschland, hätte man sich für Bureaugebäude nicht auch etwas überlegt, denn dort gilt die Arbeitsstättenverordnung, die in „umschlussenen Arbeitsräumen“ wenigstens „Außenluftqualität“ vorsieht, also hinsichtlich der Stickoxide ebenjene 40 Mikrogramm pro Kubikmeter.

So einfach ist das: Für unterschiedliche Arbeitsplätze gelten unterschiedliche Grenzwerte. Und zwar nicht nur in Hinsicht auf Stickoxide, sondern eben auch auf Tabakrauch oder Lärm oder radioaktive Strahlung.

Ob die Grenzwerte in dieser Höhe wirklich sinnvoll sind, steht wieder auf einem anderen Blatt. Aber mal salopp gesagt: Wem’s im Bergbau zu stickig ist, der wird sich wohl einen anderen Job suchen müssen. Und wer im Bureau die Gegenwart des Kopierers nicht ertragen kann, der wird sich wohl einen anderen Job suchen müssen.

Um saubere Außenluft führt allerdings im wahrsten Sinne des Wortes kein Weg vorbei: Auch Asthmatiker und kleine Kinder müssen von Zeit zu Zeit mal vor die Tür. Klar, niemand muss in der Großstadt leben, zieht doch aufs Land, wenn’s euch hier zu dreckig ist, aber das ist dann eben wieder die schon angesprochene gesellschaftliche Einordnung der Problematik: Wollen wir unsere Großstädte wirklich lebenswert gestalten? Oder sollen unsere Städte auch künftig zum allergrößten Teil dem motorisierten Individualverkehr vorbehalten bleiben?

Fahr schon mal den Wagen vor

Überhaupt ist die Frage, ob man denn in der Zukunft noch im eigenen Auto sitzen wird. Damit meine ich gar nicht unbedingt Carsharing, das als Mobilitätsträger eher so unter dem Radar herumbummelt, sondern das vollautonome Fahren. Bis die Technik wirklich ausgereift ist, mögen noch ein paar Jahre ins Land ziehen, aber ich möchte beinahe wetten: Wir diskutieren heute über das linksgrün-ökofaschistische Zulassungsverbot von Verbrennungsmotoren im Jahr 2030, obwohl es mich nicht wunderte, wenn 2030 schon eher die Zeit für ein Zulassungsverbot für von Menschen gelenkte Autos wäre.

Und genau dieses autonome Fahren ist gemeint, wenn wieder jemand äußert, die Automobilindustrie wird sich zu Mobilitätsdienstleistern wandeln: Autonome Fahrzeuge werden vorerst zu viel kosten, als dass sie sich jeder einzelne vor die Haustür stellen könnte, und überhaupt, wozu ein Auto kaufen, das die meiste Zeit herumsteht und ohnehin selbst fährt, wenn man sich mit einer bunten App auf seinem Smartphone, von dem man zum Jahrtausendwechsel noch nicht einmal träumen mochte, auch ein autonomes Auto herbeirufen kann? (Ist natürlich dreist gelogen: Welcher Hinterwäldler schleppt denn 2030 noch ein Smartphone mit sich herum?)

Dann fährt man nicht mit dem eigenen Auto zur Arbeit, sondern ruft sich ein autonom fahrendes Fahrzeug, dass dann anschließend nicht acht Stunden in der Tiefgarage herumrostet, sondern andere Menschen zu anderen Zielen fährt. Und abends düst man dann mit einem autonom fahrenden Fahrzeug zurück nach Pinneberg — ein herber Abstieg für das autonom fahrende Fahrzeug, das vielleicht gerade den vorigen Fahrgast von Paris nach Hamburg gerollt hat.

Von Paris nach Hamburg ist’s eine ganz schön weite Strecke, da kann man während der 900 Kilometer schon mal ein gutes Buch lesen oder schlafen oder arbeiten, aber lehnen wir uns doch mal so weit wie möglich aus dem Fenster, um der Fantasie genügend Spielraum zum Spinnen zu lassen: Was wäre denn, wenn der Akku eines solchen autonom fahrenden Autos nur fünfzig Kilometer weit reichen müsste?

Für den innerörtlichen Verkehr wären fünfzig Kilometer mehr als ausreichend, legt man die normale Streckenlänge von fünf Kilometern zugrunde, die heutzutage mit einem Kraftfahrzeug durchschnittlich zurückgelegt werden. Selbst größere Städte wie Berlin hat man nach 25 Kilometern locker von Westen nach Osten durchquert. Mit einem entsprechenden Algorithmus könnten autonom fahrende Kraftfahrzeug-Flotten problemlos die nächste Ladestation finden und sich untereinander abkaspern, wer denn jetzt als nächstes welche Ladestation belegt oder Taxi nach Paris spielt. Oder man denkt noch zwei Schritte weiter und schenkt sich die Ladestationen komplett: In zehn Jahren wird man womöglich in der Lage sein, binnen weniger Sekunden einen Akku soweit zu laden, dass es für die nächsten zehn Kilometer reicht. Dann ließen sich, ganz Science-Fiction-mäßig, entsprechende Ladeeinrichtungen in strategisch günstigen Straßen verbauen, die autonom fahrenden Kraftfahrzeuge müssten nur noch ihre Fahrt so geschickt koordinieren, dass sie hin und wieder ein paar Ampérestunden einsammeln.

Und entlang der Autobahn dockt man sich einfach an die Oberleitung an. Wenn nun ernsthaft an Oberleitungen für den Schwerlastverkehr experimentiert wird, könnte man doch auch gleich mit einem gewissen Mehraufwand elektrisch fahrende Kraftfahrzeuge daran koppeln. Das sieht vermutlich nicht besonders elegant aus und ist windschnittig wie der Kölner Dom, aber, tja, wer weiß?

Zwei Probleme gibt’s da aber doch. Erstens gibt’s da bereits ein leistungsfähiges Verkehrssystem, das immerhin entlang der wichtigsten Trassen komplett elektrifiziert ist. Das Ding heißt Eisenbahn und wurde in der Vergangenheit sträflich vernachlässigt — so sehr vernachlässigt, dass momentan mit der Rheintalbahn ein elementarer, ja, geradezu alternativloser Bestandteil des Netzes unbenutzbar ist, dessen Sperrungen auf den gesamteuropäischen Bahnverkehr ausstrahlt. Und die Nachtzugverbindung nach Paris wurde Ende letzten Jahres eingestellt — lohnt sich finanziell offenbar nicht so richtig. Das ist schade, denn selbst das klapperige Nachtzugbett dürfte deutlich bequemer sein als ein schunkeliges autonom fahrendes Auto.

Und zweitens wird man die Ausbreitung autonom fahrender Autos auf irgendeine Weise regulieren müssen. Es ist niemandem geholfen, wenn sich jeder Verkehrsteilnehmer sein autonom fahrendes Auto ruft, anstatt mit dem Rad oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu fahren, weder dem einzelnen Verkehrsteilnehmer noch der Umwelt noch der Wirtschaft. Säße jeder im eigenen autonom fahrenden Auto, hätte man quasi den jetzigen Zustand im Straßenverkehr wiederhergestellt, nur mit einem leicht verbesserten Verkehrsfluss, weil sich die autonom fahrenden Kraftfahrzeuge abquasseln können, wer gleich wie und wohin fährt.

Und sie erwärmt sich doch!

Es ist immer ein bisschen amüsant, wenn irgendwo in den Nutzerkommentaren bei SPIEGEL ONLINE, WELT ONLINE oder bei den entsprechenden Seiten auf facebook der Klimawandel geleugnet wird. Dort ist man sich zwar nicht ganz sicher, ob der Klimawandel eine Erfindung der Chinesen, der Grünen oder der Solarindustrie ist, aber man weiß genau: Da stimmt was nicht, denn in Wirklichkeit ist doch alles in bester Ordnung. Nasskalte Sommer habe es ja schließlich schon früher gegeben, beispielsweise habe 1974 ein Unwetter das Fußballweltmeisterschaftsfinale in München heimgesucht, und vor ein paar Jahren war’s Weihnachten doch mal wieder richtig kalt, also gar kein Grund zur Panik, alles Roger in Kambodscha. Das Waldsterben und das Ozonloch hätten wir ja auch irgendwie überlebt.

Die Argumentationen bewegen sich dort auf einer Ebene abseits jeglicher wissenschaftlicher Erkenntnisse, dass man überhaupt gar nicht weiß, wie man diesem krummen Verständnis des Klimawandels überhaupt beikommen soll.

Erst einmal: Dass es einen Klimawandel gibt, dürfte doch mittlerweile auch in der dunkelsten Ecke der Klimaleugner angekommen sein. Es kann niemand ernsthaft behaupten, die Sache mit den Eiszeiten wäre eine Erfindung der grünen Solarindustrie gewesen. Das Klima wandelt sich, es wird wärmer, es wird kälter, ganz egal ob der Mensch oder überhaupt irgendwelches Leben auf diesem Planeten existiert. Die Fragen, die sich eigentlich stellen, sind dagegen recht einfach formuliert: Wie groß ist der menschliche Einfluss auf den Klimawandel und mit welchen Mitteln wird man die Auswirkungen des Klimawandels, ganz unabhängig des menschlichen Anteils, am besten abfedern können?

Selbst wenn sich in ein paar Jahrzehnten herausstellt, dass der antropogene Anteil am Klimawandel verschwindend gering sein sollte, wäre es dann schlimm, sich dennoch um entsprechende Vorsichtsmaßnahmen zu kümmern?

Bei einigen Argumentationen der Klimaleugner vergeht mir dann doch der Appetit. Vor ein paar Tagen las ich eine Einlassung darüber, dass ein höherer CO2-Gehalt in der Luft doch eigentlich total prima wäre, denn bekanntlich bräuchten Pflanzen Kohlenstoff zum Wachsen und damit würden die Emissionen doch supergut kompensiert und obendrein wäre damit auch das Welthungerproblem gleich gelöst. Solche Argumentationen wären leichter in der Gewissheit zu ertragen, dass da lediglich ein facebook-Nutzer seine Biologiekenntnisse aus der Grundschule vorgetragen hätte — aber nein, wait, das steht so im Programm einer Partei, die in zwei Wochen in den Bundestag einziehen wird.

Nur weil im Labor ein höherer CO2-Gehalt zu einem besseren Pflanzenwachstum führte, bedeutet das noch lange nicht, dass das auch draußen in der Natur funktioniert. Einige Pflanzen kommen mit Veränderungen des Kohlenstoffdioxid-Gehaltes einigermaßen gut zurecht, andere nicht. Diejnigen, die sich recht gut anpassen können, sind leider teilweise Pflanzen, die man gar nicht haben möchte: Da wachsen dann Unkräuter besonders gut, die dann wiederum anderen „wichtigen“ Pflanzen Nährstoffe und Licht rauben. Das ist nämlich der Witz des Unkrautes: Es ist anpassungsfähig, also wächst es quasi überall. Zumal ein der Effekt eines schnelleren Pflanzenwachstums teilweise im wahrsten Sinne des Wortes von unserer Wohlstandsgesellschaft aufgefressen würde, wenn im rasend schnellen Tempo der Regenwald abgeholzt wird, um Soja für die Massentierhaltung oder [url=http://sqi.be/jg5i6]Schokolade[/url] anzubauen.

Andere Pflanzen brauchen zur Anpassung etwas mehr Zeit, sterben vielleicht aus, entwickeln sich vielleicht in eine ganz andere Richtung weiter. Das Problem an der Sache ist bloß: Normalerweise arbeitet die Evolution in Zeiträumen, die sich eher in Jahrtausenden als in Jahrhunderten messen lassen. Jetzt steht der Welt ein Temperaturanstieg von ungefähr zwei Grad Celsius bis zum Jahr 2100 bevor — das ist schon mal eine ganz andere Hausnummer, zumal noch nicht einmal sicher ist, ob sich das legendäre Pariser Zwei-Grad-Ziel überhaupt erreichen lässt: Momentan steuert die Weltgemeinschaft relativ ungebremst einem Korridor von zwei bis fünf Grad Celsius entgegen. In der Erdgeschichte gingen derart schnelle Veränderungen immer mit einem gewaltigen Artensterben einher, beispielsweise nach Vulkanausbrüchen oder Meteroiteneinschlägen, wenn plötzlich jene Arten im Vorteil waren, die klein oder anpassungsfähig genug waren, sich schnell auf widrige Umweltbedingungen einzustellen.

Und die Auswirkungen dieser raschen Veränderung werden dramatisch sein — der Freitag hat dieser Thematik unlängst einen riesigen Artikel gewidmet, nach dessen Lektüre man entweder alles als Klimalüge abheftet oder erst einmal mit grummeligen Gefühl im Bauch an die (hoffentlich) frische Luft muss. Das Problem an „dramatischen Veränderungen“ ist allerdings, dass wir dieser alarmistischen Begriffe langsam überdrüssig sind, bleibt doch seit den 1970er Jahren jede zuvor mit den dunkelsten Worten angekündigte Apokalypse… einfach aus.

Nun hat es durchaus einen Grund, dass der deutsche Wald nicht komplett am Boden liegt und das Ozonloch den Planeten nicht gegrillt hat: Es wurden rechtzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen. Gegen das Waldsterben wurden damals Filteranlagen in Fabriksloten und Auspuffanlagen eingebaut, zudem wurden nach der deutschen Wiedervereinigung eine ganze Menge alter ostdeutscher Braunkohlekraftwerke abgeschaltet. Übrigens war deshalb das Waldsterben auch eine eher deutsche Angelegenheit, was rückblickend leider immer wieder als Beispiel für die typische „German Angst“ verklärt wird: Andere westliche Länder hatten schlichtweg keine große Braunkohleindustrie direkt vor der Haustür, deren Wälder hatten dementsprechend weniger mit den Auswirkungen jener Rauchgase zu kämpfen. Und was das Ozonloch angeht, sollte außer Donald Trump mittlerweile jedes Kind wissen, dass vor allem das Verbot von Fluorchlorkohlenwasserstoffen dafür sorgte, schlimmeres zu verhindern. Übrigens wurde ebenjenes Verbot 1987 so ziemlich im Eiltempo durchgedrückt, nachdem man zuvor ein gutes Jahrzehnt die Warnungen vor schädlichen Auswirkungen der FCKW aus wirtschaftlichem Interesse ignoriert hatte.

Wenn’s ein bisschen mehr Dramatik sein darf, muss man nach dramatischen Umweltveränderungen vor der eigenen Haustür gar nicht lange suchen: Das momentan endlich auch in den Medien präsente Insektensterben mag für Allergiker eine gute Nachricht sein, darf aber inklusive seiner mannigfaltigen Auswirkungen getrost als „extremst dramatisch“ bezeichnet werden — und es findet statt, hier und jetzt, direkt vor unseren Augen.

Allein: Wir nehmen es kaum als dramatisch wahr, weil sich diese Katastrophe über einen Zeitraum von Jahrzehnten entwickelt, sich aber ansonsten lediglich darin äußert, dass man nach einer Autofahrt ans Meer nicht mehr so viele plattgedrückte Insekten von der Windschutzscheibe pulen muss. Die saubere Windschutzscheibe könnte hingegen den klaren Blick auf unsere Landschaften ermöglichen, in der sich eine Monokultur an die nächste reiht, meistens Mais, der für Biogas-Anlagen genutzt oder als Tierfutter veredelt wird, aber als Nahrungsquelle und Lebensraum für Insekten und andere wildlebende Tierarten uninteressant ist. Und am Meer angekommen parken wir auf einer versiegelten Fläche, bekannt als Parkplatz, und lassen wir unsere Füße im Wasser baumeln, in dem bald mehr Plastikteile als Fische herumschwimmen.

Für uns aber ist das kein Problem, denn wir leben in der Regel in der Stadt, meistens in der Großstadt, fern von den Einflüssen und Veränderungen draußen in der Natur. Wir haben unser Leben sogar soweit von der Natur entkoppelt, dass wir wetterbedingte Missernten noch nicht einmal am Preis an der Supermarktkasse spüren, gleichzeitig aber die wachsende Oberflächenversiegelung im Zuge der Verdichtung unserer Lebensräume wiederum für gravierende Veränderungen des Öko- und Klimasystemes sorgt.

Es ist beinahe egal, wie man es dreht: Es dreht sich beinahe alles um unsere Mobilität.

Achso, übrigens, im oben erwähnten Kambodscha ist längst nicht alles roger: Dort kämpft man bereits seit vielen Jahren mit den Auswirkungen eines wie auch immer vom Menschen beeinflussten Klimawandels. Die dort angebauten Reissorten reagieren nicht besonders flexibel auf Klimaveränderungen, zusätzlich wird der Anbau von der Häufung von Extremwetterlagen mit flutartigen Regenfällen und anschließenden Dürreperioden erschwert. Und der Anstieg des Meeresspiegels, der „nur“ lächerlich erscheinende fünf Millimeter pro Jahr beträgt, sorgt dafür, dass Salzwasser in das Mekong-Delta eindringt und den bisherigen Ackerbau unmöglich macht.

Geht wählen, ändert etwas

Und falls es jemand durch diese lange Textwüste zum Fazit schafft: In einer Woche ist Bundestagswahl.

Auch wenn der Wahlkampf sterbenslangweilig ist und sich ja sowieso nichts ändert: Geht wählen. Ist wichtig und sowas wie eine Bürgerpflicht.

Und mehr noch: Politische Partizipation endet nicht mit der Abgabe des Stimmzettels im Wahllokal. Politik ist nicht alle vier Jahre Wählen zu gehen und zwischendurch passiv die Ideen unseres Parlamentes zu konsumieren. Unsere Demokratie funktioniert am besten, wenn sich Menschen engagieren und für ihre Überzeugungen einstehen, ganz egal bei welchem Thema.

Bezüglich lebenswerterer Städte und Mobilitätswandel und Radverkehr kann das eben auch bedeuten, sich ständig einzumischen, Sitzungen der Verkehrsausschüsse zu besuchen, bei Planungen konstruktiv mitzuarbeiten — und die Straßenverkehrsbehörden so lange nerven, bis Gefahrenstellen tatsächlich aus dem Straßenverkehr getilgt werden.

642 Gedanken zu „Der Mobilitätswandel ist da — jedenfalls ein bisschen“

  1. dreckiger bastard. psser wie du haben in unserem land nichts verloren. verpiss dich in die türken, dort kannst du deinen verbotsfetisch, ausleben. dreckiger hruensohn

  2. Wie schön: Malte Hübner is back und präsentiert einen singulären Plan zur Wiedereinführung des Kommunismus. Man darf hoffen, dass sich der 24. September für unseren Lieblingsradfahrer zu einem doppelten Schicksalstag entwickelt und mit Kanzlerin Frauke Petry von der Staatspresse alimentierten Schmutzbloggern endgültig der Saft abgedreht wird. Ich hoffe, dass derartige Untermenschen wie Herr Hübner über den Bosporos abgeschoben werden und dem argumentativ aufgeschlossenen Merkelanten und Nachhaltigkeitsfetischisten Erdogan zwecks finaler Entsorgung zugeführt werden. Auf vier Quadratmetern mit Tageslichtentzug kann unser Mustergrüner mit dem Ökosystem geschlossener Kreisläufe experimentieren und sich ganz nachhaltig von der gequirlten linksgrünen Scheiße ernähren, die er unkontrolliert ins Internet absondert. Leute wie Sie haben in Deutschland nichts verloren und ich wünsche Ihnen von Herzen einen qualvollen Tod in einer stinkenden Zelle. Ich wünsche Ihnen bis dahin ein erfülltes Sexualleben, eventuell finden sich einige grüne Päderasten, die Ihr kleines Arschloch auf Vordermann bringen.

  3. Tja, Malt,e wer groß quakt muss einstecken. und wer scheiße wie klima wandel behauptet wrid mit dem folgen leben müssen. Sorry, anber du hast es nicht anders verdient.

    1. Ich setze noch einen drauf: Wer den Klimawandel leugnet, wird mit den Folgen leben müssen. (Wer ihn nicht leugnet leider auch, aber das gehört wohl zum Lebensrisiko.)

  4. könnt ihr grünen erklären, wie ich jeden tag 12 kim zur arbeit und zurück mit dem fahrrad fahren soll? nicht jeder wohnt direkt in der großstadt und dann sich die mieten in dieser, leisten. dass die mieten so sehr steigen (z.b mitpreis bremse) liegt auch wieder an euch. aber dann die pendlerpausch. regenerieren, nein danke. Ab dem 24. seit ihr geschichte . du drecksblogger sollt im knast Vergammeln, der tot ist viel zu schön für dich !

    1. Wie schon gesagt: Nicht jeder kann einfach so aufs Fahrrad umsteigen — wobei ich glaube, dass zwölf Kilometer pro Strecke noch im Rahmen des für den normalen Menschen Möglichen sein sollte.

  5. ein pädophiler Grüner lügt ohne Ende. Nicht wählbar. Meine Stimme gehört der AFD! Die grünen fahren alle Diesel. Fällt nicht rein auf die grünen

    1. Dass die Grünen alle Diesel fahren, halte ich für eine gewisse Übertreibung — beziehungsweise dazu hatte ich oben auf Seite 2 etwas geschrieben. Aber das war wohl zu lang für die Aufmerksamkeitsspanne der AfD-Anhänger.

  6. Selbst einen dicken Benz fahren und im Internet auf Öko machen. So lieben wir dich, Malte. Pass bloß auf, dass du nicht noch mal gfickt bekommst für deine verlogenen Schmutzbloggs.

    1. Meine Güte, einigt euch doch mal, worüber ihr jammern wollt. Entweder werft ihr mir vor, mit dem Fahrrad das Land zugrunde zu richten oder ich fahre in Wahrheit einen dicken Benz. Können wir uns nicht auf eine Version einigen?

    1. Ich habe mir mal erlaubt, den Zielort, beziehungsweise die Endstation der Reise aus dem Kommentar zu tilgen. Das war mir etwas zu dicht an der Volksverhetzung.

  7. PS: Falls sich jemand berufen fühlt, in Hamburg für Recht und Ordung zu sorgen. Die Adresse unseres Schmutzbloggers lautet: Mühlenaustieg 10, 22523 Hamburg.

  8. Die GRÜNEN ist scheinbar zur Satire Partei mutiert, nur noch Merkelanten und, Bahnhofs Klatscher . Schwachsinnigen Ideen, Autofahren verbiten, fleischessen verbieten, ein HOCH auf den Klimawadel! Verbots Partei 2.0! Schlimmer als erdogan

  9. Die „Grünen“
    Die Partei der *** und *** !!?
    Jetzt auch noch Radfahrer
    Deutschland was ist aus dir geworden
    24. september adf 50% + XXX ! !

    1. Ich habe mir erlaubt, zwei strafrechtlich relevante Begriffe zu entfernen. Wir wollen ja schließlich keinen Ärger mit der Justiz so kurz vor der Wahl, oder?

  10. Man kann nicht so viel fressen wie ich kotzen müsste. Angesichts dieser Schmutzblogger und Linksrotgrüninninen hoffe ich auf eine schnelle Regierungsbildung mit Beteiligung der AFD nach dem 24. September. Sämtliche *** gehören aus diesem System entfernt, sonst gibt es für unser Volk keine Rettung.

    1. Wenn ich das richtig sehe, lehnen alle so genannten etablierten Altparteien eine Zusammenarbeit mit der Alternative für Deutschland ab — und für so viele Stimmen, um alleine regieren zu können, wird’s wohl doch nicht reichen.

  11. eien grüne kreateur macht wieder die freisse auf

    bald ist schluss mit witzig bald weht hier ein anderer wind und dann könnt ihr untermenschen an eurer scheisse ersticken

  12. Die linksversifften Parteien im Bundestag sind eine Schande für Deutschland. Die einzigste wahre Opposition ist die afd

  13. Ein jeder wie er es verdient… bald ziehen in deutschland andere Seiten auf, dann haben Schmierfinken wie du ganz schnell das hinter treffen.

  14. Aus langhaarigen Langzeitstudenten werden zwangsläufig kiffende Schmutzblogger. Ich wette, es geht nur um diskreditierung der AFD, mit seriöser Berichterstattung hat das nichts mehr zu tun. Kleiner Tipp: Einfach mal recherchieren, dann klappts mit der Wahrheit.

    1. Applaus, drei Richtige: „Spuk“ richtig geschrieben, „AfD“ richtig geschrieben und obendrein noch das Datum der Bundestagswahl korrekt wiedergegeben.

  15. Ich habe lange die Grünen gewählt, aber seitdem wir unsere Frauen und Kinder den *** *** *** *** ***, setze ich mein Kreuz bei der AFD! Ich freue mich auf die Wahl am Sonntag, in der wir die verräterischen Altparteien aus dem Parlament kegeln werden. Was diese dem Deutschen Volk angetan haben ist ein Verbrechen sondergleichen und wird seitens eines Sondertribunals geahndet werden.

    1. Niemand verlangt Pferdekutschen. Wirklich: Niemand. Wenn ihr den Kram nicht lesen wollt, wozu ich bei drei langen Seiten tatsächlich Verständnis habe, dann haltet doch einfach mal die Klappe.

  16. Entwickelt man bei einem Pädophil-Fetisch eigentlich Zwangsläufig einen Verbotsfetisch oder gibt es den beim Willkommensgeschenk automatisch?

  17. „Stellen wir uns einfach mal vor … Kindergärten würden im selben atemberaubenden Tempo wie Asylheime aus dem Boden schießen. Neugeborene erhalten 2 500 Euro Willkommensgeld. Der Staat zahlt für jedes Kind 33 Euro/Tag für dessen Unterbringung. Das Kindergeld wird auf das Hartz IV-Niveau erhöht samt Wohnkosten.
    Hunderte Gutmenschen stehen mit Blumensträußen vor der Entbindungsklinik. Öffentliche Verkehrsmittel sind für Kinder kostenlos. Genau wie Tageseinrichtungen, Sportvereine und Universitäten. Kinderfeindlichkeit wird als Volksverhetzung geahndet. Die Versorgung mit Mittagessen wird übernommen.
    Gutherzige Bürger spendieren das erste Fahrrad und Arbeitslose reparieren diese. Bei Lernschwachen erfolgt kostenlose Nachhilfe. Wenn Kinder ohne Frühstück in die Schule kommen, stehen die Linken und Grünen mit Fressbeuteln bereits im Schulhof. Arme, hyperintelligente Kinder müssen nicht mehr als Fabrikarbeiter malochen, weil der Staat ihr Potential erkennt und die vollen Kosten ihrer Ausbildung übernimmt!
    Dumme müssten nicht mehr in die Politik, weil auch für sie ein menschenwürdiges Dasein gesichert ist, ohne größeren Schaden anzurichten. Und die Gefängnisse wären leer, weil wir nicht mehr unser Augenmerk auf die Integration ausländischer Krimineller richten müssten, sondern auf die natürliche Integration unserer Kinder in eine solidarische Gesellschaft!“
    Quelle: Karina F., Mario Schattney

  18. Vielleicht könnte mir der gut betuchte und von den öffentlich-rechtlichen Medien alimentierte Hurensohn erklären, wie ich jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit kommen soll. Im Sommer ist dies besonders wohlhabenden Innenstadtbewohnern sicherlich möglich, doch habe ich mindestens 38 Kilometer zu fahren und dieses meistens mit gepcäk. Vielleicht sollten Sie die fresse mit ihren Vorschlägen zur Verbesserung der Welt nicht ganz so weit aufreißen

    1. Dann fahr doch einfach weiter mit dem Auto. Bei 38 Kilometern werde ich sicherlich von niemandem verlangen, mit dem Fahrrad zu fahren, schon gar nicht mit entsprechend viel Gepäck.

  19. Wählst du rot, bist du geistig in Not.
    Nimm nicht schwarz, sonst gehörst du der Katz‘.
    Wähl nicht die Linken, da die von Kopf her stinken.
    Nimm nicht die Grüne, da bist du weg von der Bühne.
    Wählst du liberal, bist du nur banal.
    Auch braun ist nicht mein Traum.
    Ich nehm blau, da ich denen vertrau!

  20. abschaum kommt nur die verbrecher die staaten sind froh das sie die los haben nur kapiern des unsere linken vollidioten nicht

  21. Ich darf ausgehen, dass es sich um Satire handelt? Was ist nur aus dem Land der Dichter und Denker geworden? Unsere Ingenieurskunst genießt weltweit den guten Ruf, unsere Autos exportieren wir in aller Herren Länder, doch die Grünen wollen uns in die Steinzeit zurückbomben. Wir müssen alle Fahrradfahren, dürfen kein Fleisch essen, müssen wie die Schweine das Gras von der Weide fressen, während die Flüchtlinge bestes Essen bekommen.

  22. euch scwherverbrecher, werden sich nach dem 24. wundern. wenn eure grünen sabgeordnet aus dem bwt herrschen hier andere sitten

    1. Ich fürchte auch, wenn die Grünen erstmal aus den Bundestag herausgewählt worden sind, gibt’s umwelttechnisch in Deutschland eher weniger zu lachen.

  23. bei den markelanten muss der arsch auf grundeis sein bei den neuen umfragen. afd über 50 prozent, da gibts den untersuchutngsausschuss und knast für systemmedien

    1. Mit der Meinungsfreiheit ist es bei den AfD-Anhänger nicht so weit her, oder? Knast für Systemmedien, hier ein kleines linksgrün-versifftes Blog zuscheißen, das ist echt schon irre.

      1. Herzlichen Glückwunsch zur Fähigkeit, den Termin der Bundestagswahl korrekt wiederzugeben.
      2. Es heißt „AfD“. „Alternative für Deutschland“. A, F, D. Mein Gott.
    1. An Hobbys mangelt’s mir nicht. Am liebsten korrigiere ich fremde Rechtschreibfehler, beispielsweise schreibt man „Hobbys“ ohne „ie“ und ohne Apostroph.

  24. Der Autor dieser Zeilen darf mir gerne zeigen, wie ich jeden Tag mit dem Rad zur Arbeit kommen soll. Am Freitag steht der Wocheneinkauf ein, wie soll ich diesen, mit dem Rad erledigen? Wie komme ich mit dem Rad nach Spanien in meine Ferienwohnung? Ich habe selten einen solchen dünnpfiff lesen müssen.

    1. Mir ist schon klar, dass man den Weg nach Spanien in der Regel nicht mit dem Rad zurücklegen wird. Mein Gott, so schwer kann das doch nicht zu verstehen sein, oder?

  25. schon klar woher der wind weht bei euch grünen Fahrrad Fahrrad über alles. solche Spinner gehören in den knast oder in die geschlossene aber nicht in den bundes Tag

  26. Die grüne Verbotsideologie sclägt wieder zu. Alle müssen fahrradfahren. Schon mal überlegt, wie das essne in den Spuermarkt kommt du dämlicher vollidiot? müllmänner, krankenwagen, taxi, alle fahren fahrrad osfer was?` mich kotzt eure Verbotspolitik so sehr an, ihr seit alle Abhängig von den altparteien und lasst euch von cshön zucker in den arsch blasen ! ficker ! ich könnte kotzen wenn ich diese grüne scheiße lesen muss

    1. Was hier zuschlägt, ist eher die Leseschwäche einiger Kommentatoren. Ich hatte lediglich empfohlen, dass beispielsweise Arbeitnehmer auf dem Weg zur Arbeit oder zum Einkaufen überlegen, ob es denn wirklich das eigene Auto sein muss — oder ob es womöglich eine Alternative für Arbeitnehmer geben könnte.

    1. 2017 ist dann also das Jahr, in dem der Begriff „Volk“ und „Vaterland“ den inhaltsleeren Begriff „unser Land“ verdrängten.

      Besorgniserregend.

    1. Naja, im Zweifelsfall so, wie du bislang zur Arbeit kommst. Und wenn du Lust und die Möglichkeiten dazu hast, nimmst du halt unter Umständen das Fahrrad oder öffentliche Verkehrsmittel. Und wenn nicht, dann halt nicht: Ich will hier niemandem das Auto wegnehmen.

  27. ABSCHIEBEN diesen grünen schmutzblogger ABSCHAUM !!!
    DIREKT ins arbeitslager
    alles andere ist viel zu gut für Vaterlands verräter

    1. Erheben klingt gut.

      Hoffentlich schaffen das morgen im Bett ganz viele Wahlberechtigte, sonst sieht’s im Wahllokal so leer aus.

    1. Japp, 25. September. Meine Fresse, ihr kriegt sogar ’ne Wahlbenachrichtigung, auf der das Datum der Bundestagswahl draufsteht, sogar in der mittlerweile der Lächerlichkeit preisgegebenen „leichten Sprache“, das kann doch nicht ernsthaft so kompliziert sein.

  28. den grünen spinnern, fällt immer wieder
    etwas neues ein. jetzt autos verbieten
    können ja die ferdekutschen wieder einführen.

    1. Ich frage mich echt, wie die AfD auf über fünf Prozent kommen möchte, wenn die Anhänger noch nicht mal das Datum der Bundestagswahl kennen. Findet ihr überhaupt das Wahllokal oder schmeißt ihr euren Stimmzettel versehentlich in den Gully?

  29. afd 50+x Prozent im September und dann Straffreiheit wenn ich solche ekelhaften Kreaturen töte. diese vaterlandsverräter haben ihr leben recht in diesem land verwelkt.

    1. Irgendjemand hat dieses so genannte Schmutzblog ja ernst genug genommen, um über 400 Kommentare hier abladen zu lassen. Vielleicht chillt ihr einfach mal ganz hart bis Sonntag?

  30. Wer sollte euch jetzt noch wählen ? Ihr habt euch in der Vergangenheit immer wieder als Moralapostel und Besserwisser aufgespielt . Ihr leugnet den Linksfaschismus und unterstützt diesen auch . Ihr toleriert die Intoleranz und befürwortet das kriminelle Monopol von Schleppern Islamisten und Linksextremisten . Ihr hasst Deutschland und Deutsche .

    1. Wenn man den Klimawandel leugnet, sollte man sich über gegenteilige Meinungen nicht wundern. Das dann gleich als „Hetze“ zu bezeichnen, ist aber bezeichnend für die AfD-Anhänger.

  31. leute wie dich werden ab september schwer haben. und IM Erika wird sich wundern, was der untersuchungs ausschuss bringen wird. mehr als das, christ kindl.

  32. Wenn Radfahren so geil ist, verpiss dich aufs Rad und laber uns nicht mit dieser scheiße voll. Leute wie du haben nach dem 24 nicht mehr zu melden.

  33. wir befinden uns in ein Bürger krieg von merkelanten und Bahnhofs klatschen anzgezettelt…
    und die grüne schwuchstel denkt an den Klima wandel noch drastisch kann man das eigene volk nicht ans messer liefern

    1. Ich frage mich wirklich, Frau Wagner, ob Sie eine Vorstellung davon haben, wie sich ein richtiger Bürgerkrieg anfühlt. Ich kenne das Gefühl nicht und ich bin für diesen Mangel sehr dankbar. Vielleicht könnten wir ja auf ein angemessenes Vokabular zurückgreifen, das könnte einiges erleichtern.

  34. dämliche fickfresse
    kreaturen wie dich tret ich tod du bist meiner faust nicht ein mal würdig

    einfach zermalmen wie eine kassel
    wer deutschand nicht leibt soll duisland ver lassen ab nach mongodishu mit dir Drecks blogger

    1. Der Ort heißt „Mogadischu“ — und ist historisch ein bisschen vorbelastet von der RAF, die mit Ihrem Gedankengut wohl eher wenig gemein hat.

    1. 23. September. AFA. Mein Gott, was treibt Ihr Typen eigentlich nächsten Sonntag? Es kann doch nicht so schwer sein zu wissen, wen und wann man wählen will.

  35. Wenn ihr für eine Auflöng von Deutschland seit, dann seit ihr keine Deutsche mehr und dann kann ich euch nur sagen wenn es euch nicht passt verlast unseres Land geht wo ihr wollt aber raus aus Deutschland. Eure Eltern haben euch ins Gehörn geschissen. Ihr Landes Verräter geht raus aus unser Land.

    1. Ernsthaft? Mit meinem kleinen Pissblog betrüge und belüge ich das deutsche Volk? Du überschätzt meinen Einfluss aber um Vielfaches.

  36. der malte nicht mal richtig Deutsch als Deutscher oder was nun
    der soll verrecken
    nutzloses pack
    direkt nach der Geburt töten

  37. dämliche vollidioten schreiben dämliche, sachen
    wen wunderts` bei grün Parteibuch
    nur grüne scheiße da kommt man glatt ins schwitzen

  38. diesen schmutzblogg gleich mit verbieten wie indymedie. solche Hetzseiten haben in D nichts zu suchen! Widerliche hetze!

  39. Malte kann sich schon mal nach einen neuem Job umschauen. Nach abschaffung der GEZ wirds für schmutzblogger harte Zeiten anbrechen

  40. Du widerliche Knallkopf soll sich aus Deutschland verpissen. Du ekelhaftes Stück Scheiße. Andere Worte sind nicht angebracht.

  41. Das deutsche Volk hat erst gewonnen, wenn wieder 100.000.000 Bürger mit Fackeln
    vor dem Bundeskanzleramt stehen !
    und dann wandern grüne blogger in den bau

    1. Das blöde an den Grünen ist halt, dass vielleicht die Grünen aus dem Parlament sterben, die Probleme wie Wald- und Bienensterben aber dennoch aktueller denn je sind.

  42. unstudierten möchtegern Grüne sollen besser sein als die geballte Inteligenz der AFD???niemals… ab 25. sep weht hier ein anderer wind ab in Knast mit schmutz bloggerm

    1. Selbst unstudierte Möchtegern-Grüne wissen, an welchem Tag die Bundestagswahl stattfindet. Damit sind sie einigen AfD-Anhängern schon einiges voraus.

    1. Endlich mal jemand, der die Abkürzung seiner favorisierten Partei in der richtigen Reihenfolge wiedergeben kann. So viel Intelligenz habe ich schon lange nicht mehr gesehen.

    1. Ich habe so eine gewisse Ahnung, dass am Sonntagabend laut irgendwas von Wahlbetrug gefaselt wird, wenn die AfD weniger als 110 Prozent erreicht. Aber hättest du in Mathematik mal besser aufgepasst, müsstest du nicht so einen Unsinn schreiben.

  43. falls ihn jemand sieht einfach totfahren
    es rumpelt nicht mal beim rüberfahren ist nur heiße luft in diesem spast

    1. Der Fehler liegt in „Falls ihn jemand sieht“. Gemeinhin sieht man Radfahrer ja nicht, gerade beim Abbiegen, das ist ja das Problem.

      Aber es stimmt, rumpeln tut’s besonders beim SUV überhaupt gar nicht mehr. Da zuckt noch nicht einmal der Coffee to go.

  44. Wenn ich diese grüne Fickfresse schon sehe. Unter der Knechtschaft der grünen Faschismusherrschaft werden wir alle mit dem Rad fahren müssen, auch im Winter bei -10! Wehret den Anfängen!

    1. Der erste, der hier „Wehret den Anfängen“ richtig schreiben konnte! Ich finde, da kann man schon mal applaudieren.

  45. Dieser Verkehrsgerechtigkeit Durchsetzer auf zwei Rädern ist so nervig. Wenn er nicht aufpasst, setze ich meine Ansichten von Verkehrsgerechtigkeit durch. Ich habe jedoch, doppelt so viele Räder und fünfhundert Mal mehr PS als dieser grüne Haufen Scheiße.

  46. Ich weiß nicht, wie ich bei Wind und Wetter mit dem Rad zur Arbeit fahren soll. Es gibt auch Menschen in diesem Land, die tatsächlich arbeiten müssen (ihr grünen habt davon ja keine ahnung) und ich kann es mir nicht leisten, jeden Tag fünf Kilometer in die Stadt und zurück zu fahren. Stattdessen brauchen wir, breitere Straßen und mehr Parkhäuser.

    1. Also ehrlich: Fünf Kilometer? Da du in der Stadt wohnst und breite Straßen forderst, behaupte ich einfach mal, dass du offenbar hin und wieder im Stau stehst. Vermutlich wärest du mit dem Rad schneller am Ziel, wenn du tatsächlich nur Bedenken bezüglich Wind und Wetter hast. Gegen schlechtes Wetter hilft passende Kleidung, die insgesamt immer noch deutlich günstiger sein dürfte als der Unterhalt eines Kraftfahrzeuges.

      … schreibt ein Grüner, der täglich mit dem Rad zur Arbeit pendelt.

  47. drecklinke antifa raus aus detuschland ihr hab t hier nichts verloren niemqndd weint euch nach verpisst euch nach türkei du kinderficker

  48. , es wäre sehr schön wenn man von dieser fresse nix mehr sehen und hören würde . kann das bitte einer, erledigen ?

  49. Na was …… für eienn dreck muss ich heute auf diesem Blogg lesen ! ! ! Unfassbar, dass dieses noch nicht verboten wurde ! Zeit dass zu ändern ! afd 99 proz am 25. september 2017 !

  50. Ich kann die Grünen nicht ernstnehmen. Eine solche Scheiße habe ich seit langer Zeit nicht lesen können. Da weiß man gar nicht, ob man heulen oder weinen soll.

  51. Am 25. September gibts den Merkelanten Untersuchungs Ausschuss. Da kommt einiges ans liht. malte wandert in den knas

  52. zurück in unhcr lager und lernen wie man sich in einer halb wegs funz zivillisation zu bewegen hat —,,wir sind hier keine kammelrtreiben mehr –wir sind nicht vor 200 jahrn mit unseren hirn stehen gebliebenb

    1. Habe ich nicht kapiert. Magst du deinen Kommentar nicht während der Fahrt schreiben, dann klappt’s nämlich auch mit den Buchstaben.

  53. Die Grünen sind keine Alternative für die arbeitende Bevölkerung. Wir sind auf unsere Autos angewiesen und lassen uns das leben nicht von zettelbärtigen Ökofaschisten vorschreiben.

    1. Tja, das hat Trump auch nicht kapiert — und der hat’s immerhin zum Präsidenten der vereinigten Staaten gebracht, ein sehr schlauer Mensch, so klug!

  54. ich bin für Grünen steuer,denn mit Dumm heit läßt sich das meißte Geld verdienen merkelanten raus deutsch land kriminelle Aus länder raus kriminelle grüne raus raus raus raus alle raus aus deutsch land

    1. Ich bin mir unsicher: Ich glaube, du bist echt der erste, der den 26. September als Wahltag vorschlägt. Kleiner Tipp: Gewählt wird am Sonntag. Und bevor du dir zu viele Gedanken machst: Nicht jeden Sonntag, sondern diesen Sonntag.

  55. Nix lesen und schreiben aber vorderen und arbeiten ne da muss ich 1 mann abstellen zur Kontrolle ne ne so nicht

  56. wie lange wird das deutsche vokl sich die grüne Bevormundung gefallen lassen deutsche Bürger erhebt euch wählt afd am 24. 9. 2017 !!! geht wählen bevor es zu spät ist! euer vokl braucht euch!

  57. ich hab noch nie einen grünen arbeiten gesehern klar geht alles mit dem fahr rad dann und Sozialhilfe beziehen ! geht mal in die schule !

    1. Wenn du dein trauriges Wohnzimmer-Leben unterbrechen könntest und mal vor die Tür gingest, sähest du sicherlich auch den einen oder anderen Grünen-Anhänger bei der Arbeit.

  58. Ein Gedanke gefunden im Netz ,
    von Frank Mensch !

    Die endgültige Vernichtung des deutschen Volkes.Lange geplant, nun vor der Vollendung. Was während des dreißigjährigen Krieges, des 1. Weltkriegs und des 2. Weltkriegs mit Waffengewalt nicht gelang, wird jetzt ohne Waffen vollzogen. Die Methoden sind feiner geworden, der deutsche Steuerzahler übernimmt selbst die Kosten für seine Hinrichtung .Oberste Agenda der um die fünf neuen Bundesländer erweiterten BRD ist die Vermischung des restdeutschen Volkes von 62 Millionen mit Invasoren aus aller Herren Länder (gemeint sind nicht politisch Verfolgte und Flüchtlinge, die alles verloren haben). Das Zuwanderungskartell im Reichstag organisiert systematisch den Volkstod durch jährlichen sanktionierten Massenmord an deutschen Ungeborenen (Schätzungen reichen bis 200.000 Abtreibungen pro Jahr). Eine völlig verfehlte Familienpolitik drückt die Geburtenrate der Biodeutschen bei gleichzeitiger Flutung unseres Heimatlandes mit jährlich über einer Million oftmals krimineller, kulturferner, ungebildeter und integrationsunwilliger Migranten [1]. Unter Missachtung geltender Gesetze werden kulturfremde Zuwanderer, die nicht den Asylantenstatus erfüllen, „geduldet“, großzügig alimentiert und nicht etwa gesetzeskonform abgeschoben [1a].Die Formel für den Völkermord am deutschen Volk lautet: 1) Massenmord an Ungeborenen. 2) Niedrige Geburtenrate durch Förderung des sog. Feminismus. 3) Massenzuwanderung(s.o.) . Solch eine Kombination von Maßnahmen ist TÖDLICH für JEDES VOLK auf dieser Erde. Mit dieser Methode kann man jedes Volk ohne offenen Krieg vernichten. Der Geist der BRD ist ein Völkermordsystem perfidester Art Welches gesunde und souveräne Volklässt die eigene Vernichtung so willenlos geschehen? Nur eines, das infolge der Maßnahmen der Alliierten nach dem Krieg, auch als Reeducation bekannt, seiner natürlichen Haltung und Identität beraubt wurde [1b] (dieses Dokument unbedingt lesen). Knapp ein Viertel des deutschen Volkes ist bereits gegen Migranten ausgetauscht. Pro Jahr tauscht die BRD ein weiteres Prozent der Restdeutschen gegen Migranten. In 20 Jahren, also 2035, werden die Deutschen nur noch eine Minderheit im ehemaligen Land der Deutschen sein. Zu den Auswirkungen: Plünderung der Sozialkassen für die Alimentierung ungebildeter und bildungsresistenter Zuwanderer und damit einhergehend immer weniger Geld für die Erhaltung landestypischer Infrastrukturen wie Schulen, Verkehrswege, kulturelle Einrichtungen etc. Diese Alimentierung hat den deutschen Staatsbürger inzwischen über 1 Billion an Steuergeldern gekostet [2]. Wichtig jedoch ist: Der verfassungsfeindliche Islamgehört angeblich zu Deutschland, so wie es diese deutschfeindliche DDR-Kanzlerin verkündet hat. So allmählich bekommt man als normaler, mitdenkender Bürger in diesem Land Angst. Diese Kanzlerin sowie die dilettantische, nur nach eigener Macht strebende Besetzung des Parlamentes. Bestehend aus der Blockpartei (CDU-CSU-SPD-Grüne-Linke). Sie sind die größten Staatszerstörer, die wir je hatten ! Deren Steigbügelhalter und willfährige Vollstreckungsgehilfen sind die gleichgeschalteten Massenmedien wie Fernsehen, Rundfunk und Presse, die ebenfalls von Politik und Finanzen kontrolliert werden. Der Ernst der Lage wird immer deutlicher. Unser Staat wird nicht mehr von deutschen Bürgern, sondern von anderen Mächten kontrolliert und ist wohl schon verloren. Stichwort hier zu: New World Order -> Federal Reserve System, City of London, Bilderberger, Atlantikbrücke, Council of Foreign Relations, Club of Rome, Trilaterale Kommission, Freimaurer, Bohemian Club, Scull and Bones, Black Rock, Goldman Sachs, Rockefeller Foundation, Ford Foundation, Rothschild, Tavistock Institute etc. – das Netzwerk dieser zur Finanz-Mafia gehörenden Organisationen ist fast undurchschaubar und agiert weltweit. Die meisten der führenden Politiker in Deutschland und auch in Europa sind Mitglieder mindestens einiger dieser zweifelhaften Organisationen, oder sind Marionetten derselben .Darum sind wir kein souveräner Staat mehr, sondern viele wählen aus Unkenntnis unbegreiflicherweise immer wieder die Marionetten, die an den Fäden anderer Mächte willfährig deren Diktat vorführen.

  59. am 24. werden die wahlen entschieden dann nimmt es ein schlechtes ende mit dem lügenpack !
    wir holen uns Deutschland zurück ! afd 50 + x

  60. Wählt AfD ! Das ist das mindeste was wir machen kann.
    Deutschland! Wacht auf!
    Werft diese grüne Kreatur in den Kerker

    1. Wir können uns ja auf „Geht wählen“ einigen, ja? Das ist tatsächlich das Mindeste, was man machen kann und sollte.

  61. mann was für ein kranker idiot kann man das nicht vor der geburt töten
der mann bezieht sozialhilfe 2 und wir müssen ihm alle durchfüttern !!!

  62. unglaublich was man sich als deutscher burger alles erlauben lassen muss aber am 24’ september kommt die quittung!

  63. pass mal bloss auf wenn hier am 23 september ein eigener wind weht haben du schmutz blogger hier gar nichts mehr zu sagen . dann komtm der schwarze mann und knipst dir das licht aus du wuerstchen

  64. seid zwei jahren laufne verwegealtiger rum und wir haben keine andern probs außer klima wandeln alles klar merkel 2.0 kommt

  65. Ich weiß nicht, was ich besorgniserregender finde: Dass es Menschen gibt, die ernsthaft täglich dem Klimawandel huldigen, oder dass man in Deutschland eine solche linksgrüne Scheiße straflos veröffentlichen darf. Der Autor dieses Beitrages gehört definitiv für den Rest seines kümmerlichen Lebens in den Knast. Dort kann er sich von seinesgleichen in den Arsch ficken lassen.

    1. Was hat eigentlich zu dieser ultrakurzen Lunte geführt? Da schreibt ein kleiner Pimmel einen ewig langen Beitrag übers Radfahren und Klimawandel und Alternativen zum Auto, aber fast 400 AfD-Anhänger stürmen hier mit Schaum vor dem Mund den Kommentarbereich?

  66. Es fällt immer schwerer in seiner Wortwahl sauber zu bleiben. Bei diesen Irren Drecks blogger. warum sind solche Leute nicht im Knast

  67. grüne und nicht deutsche haben in deutsch land nicht verloren Deutschland den patrioten
    25. september 2017 afd wählen !!!

    1. Die ersten drei Sternchen kann ich mir noch erklären, da hast du dich nicht getraut, „Arschloch“ zu schreiben. Aber „Keml*ocker“? Hocker? Focker? Locker? Was zur Hölle soll das sein?

  68. mann mann mann was für einen Schwachsinn hier geschrieben wird. Da kann ich nur froh sein, dass sich das Problem >Radfahrer< idR selbst zuverlässig unter dem nächstbesten Lkw löst.

  69. Lieber lass ich mich von den grünen als „Nazi “ schimpfen,denn als Links-Grüner verglimpfen. wer heute noch vom ,,Klimawandel “ sproicht hat den Schuss nicht gehört

    1. Okay, nach der zweiten Zeile dachte ich, hoppla, was kommt jetzt wohl, was wird er wohl tun?

      … und dann hupt er nur. Was für eine Memme.

  70. Unglaublich dass immer noch Deutsche mit dem Gedanken spielen, die GRÜNen zu wählen. Den Verein kann niemand mehr Ernst nehmen gerade in 2017 haben wir andere Sorgen als grünen Öko Faschismus.

  71. kein Plan von nichts: Wie soll ich ohne Auto zur Arbeit und zurück? Der Bus fährt alle zehn Minuten, doch drei Mal so lange. Das Fahrrad ist keine Alternative da ich dieses nicht besitze. Haben die GRÜNEN darauf eine Antwort?

    1. Moment mal: In welcher Gegend fährt der Bus alle zehn Minuten, braucht aber drei Mal so lange? Das kann doch nur in der Großstadt sein. Und dort soll es keine anderen Möglichkeiten geben, irgendwie ohne Auto den Weg zurückzulegen?

  72. Malte war früher bestimmt die Gesichtsmatratze seiner Heimatstadt und hat leider seelischen Scahden genommen, so dass dieser jetzt diese Scheiße schreiben muss.

  73. Ich werde beobachten, wie viele von euch grünen Ökofaschisten im Winter mit den Rad fahren. Meine Wette: Ich werde ab Oktober keinen einzigen finden. Dann sitzt ihr Lügner wieder im beheizten Auto weil ihr so alternativlos seit!

    1. Keine Panik: Ich fahre auch im Winter mit dem Rad — und sooo doll sinkt der Radverkehrsanteil im Winter gar nicht ab. Im Gegensatz zu gewissen AfD-Anhängern quengeln die blöden Radfahrer nicht andauernd herum.

  74. alleine schon dieses gelaber vom Klima Wandel sorry aber es gibt keinen Klima Wandel! Guckt mal aufs Thermo Meter

    1. Wissenschaftliche Argumentationen auf dem Niveau eines us-amerikanischen Präsidenten. Da kann man nur gratulieren.

  75. Wenn man diese Fresse sieht weiß man auch gleich dass der keinen Job hat sondern ab 8 uhr morgens beim PENNY AN DER ECKE BETTELT verpiss dich aus DEUTSCHLNAD

    1. Wenn ich morgens um 8 Uhr beim Penny betteln müsste, könnte ich mir weder ein Fahrrad noch einen Computer noch ein Weblog leisten.

  76. Hallo du Grünes Arschloch such dir mal einen Job sonst wirst du nach der Wahl abgeschoben ! In ein Dreckloch das du gehörst ! Hahaha

    1. Sorrrrrry, aber solche Worte sagt man nicht. Wie schön wäre es, gäbe es im Bundestag eine Partei, die noch die christlichen Werte wie Anstand oder Nächstenliebe verbreitet.

  77. Zwei Maßnahmen von Frau Petry am ersten Tag als Bundespräsident erstens Merkelanten untersuchungsausschuss und zweitens afd feindliche bloger in den Gefängnis!!! und zwar sofort!

    1. Kollege, noch einmal: Am 24. September wird kein Bundespräsident gewählt. Wie kann man eigentlich so energisch einer so genannten Alternative hinterherhecheln, aber von den grundsätzlichen Abläufen unserer Demokratie keine Ahnung haben?

  78. ist das süß ich habe noch nie eine solche scheiße gelesen baer die lieben grünen sind immer wieder fürh eine über raschung gut was kommst als nächstes ?

  79. ihr merkelanten habt jedenlichen Respekt verloren ! ! ! am 25. September afd wählen, Altparteien raus aus dem Parlament und schmutz blogger gleich in den Knast !!!
    wir machen unsere nation, wieder groß !

  80. Was haben wir Deutsche nur verbrochen
    nicht nur tausendjährige Schuld für Nazis
    auch noch grüne pissblogger die unser
    land zerstören wollen

    1. Wäre das nicht ein dezenter Hinweis auf Wahlbetrug, wenn die AfD 101 Prozent der Stimmen bekommt? Oder ist die Sache mit den Prozentzahlen nicht so geläufig, sollen wir da noch mal auf Grundschulniveau herunterfahren?

    1. Sehr gute Idee! Ich habe vorhin ein Werbebanner der Grünen eingebaut, ich hoffe, Sie bekommen jetzt ein Magengeschwür.

  81. malte du grüner pervert ich schiss dich tot wenn ich dich auf der Straße erwische ! ekelhafte Kreaturen wie dich haben auf deutschen Boden nichts verloren ! ich bring dich sowas um du verfickter gehirnspast !

    1. Naja, das sehe ich etwas anders. Auf tägliche Fahrten mit dem eigenen Auto zu verzichten muss nicht gleich ein Leben in der Steinzeit bedeuten.

  82. die grünen wollen unser Vaterland auf links bomben die haben nichts im Bundestag verloren! 25 September -4,9% für diesen verein!

  83. Wahn sinn wie viele Faschistische scheiße ich hier lesen muss. hoffentlich pusten sie solchen grünen hetzern malte Hübner bald das licht aus. am 24 afd wählen!

    1. Ich war mir tatsächlich nicht sicher, was Sie hier als „faschistische Scheiße“ bezeichnen, aber vielen Dank für die unmittelbare Aufklärung.

  84. Es sollte sich mal, Der Verfassungsschutz mal um Dich kümmern
    Es kann nicht sein, dass, Vaterlandsverräter frei herumlaufen dürfen
    Direkt in den Knast!

    1. Brüller: Ein AfD-Anhänger ruft nach dem Verfassungsschutz. So langsam habe ich hier echt alles erlebt, was man mit AfD-Anhängern erleben kann.

    1. Und den Neuanfang garantiert ausgerechnet die AfD? Wo ist denn „neu“ anzusiedeln? Ungefähr so kurz vor dem zweiten Weltkrieg?

    1. Mit zehn bis zwölf Prozent der Stimmen ist man von der Möglichkeit einer Regierungsbildung allerdings noch weit entfernt. Und Regierungsbeteiligung mit den so genannten Altparteien wird’s ja zum Glück nicht geben.

  85. diesen grünen schmutz blogger treibt nur die angst um seinen gut dotierten posten bei den grünen.
    wenn die grünen
    unter fünf prozent kommen
    ist er seinen job los und es winkt harz 4
    dann müsste er ehrlich arbeiten und das kann er als grüner nicht

    1. Typ, das war das Feld für deinen Benutzernamen, nicht für deine Homepage.

      Und der Ort, den du meinst, der heißt Stemmersberg.

  86. Ehrlich arbeiten kann der nicht. Da lebt er wieder auf Staatskosten, nämlich von Hartz4! Dreckiges Pack wo er herkommt.

  87. arrogante hochnäsigkeit der grün! – aber da sie nicht mehr grün wählen sind die intelligenter – da nützt auch ein erfundener doktorTITTEl nix! diese hackfresse darf NIEMALS in den bt kommen!

  88. malte Hübner gehört unter strengste Überwachung und beim geringsten vergehen (ich sach nur Radfahrer und regeln *lach*) raus aus deutschland mit diesem dreckigen Vaterlands verräter! Wer Deutsch nicht kann soll Deutsch Land verlassen!

  89. Ich wähle in zwei Wochen allein deswegen AFD, damit solche Schmutzblogger ihre Wirtschaftliche Grundlagen verlieren.

    1. Ja, Running Gag, oder? Geh mal schön in zwei Wochen ins Wahllokal. Mein Gott, das Datum der Bundestagswahl steht in der Wahlbenachrichtung drin. 24. September! Diesen Sonntag! Diesen Sonntag!!! Das kann doch nicht so schwer sein!

    1. Wie will die AfD eigentlich die Fünf-Prozent-Hürde bezwingen, wenn hier keiner Ahnung hat, an welchem Tag eigentlich gewählt wird?

    1. „Prozent“ bedeutet übrigens „pro hundert“. Man kann seine Stimme nicht zu tausend Hundertsteln jemandem geben.

  90. nur ein toder Radfahrer ist ein guter Radfahrer
    und wer malte hübner umlegt sollte mit dem frieden nobel preis bemerkt werden

    1. Eine Fortschreibung unseres Lebensstils wäre angesichts der ökologischen und ökonomischen Herausforderungen sicherlich keine schlechte Idee.

    1. Zwei Anmerkungen: Am 25. September wird nicht gewählt.

      Und der Präsident hat damit schon gar nichts zu tun, der wird von der Bundesversammlung in einem anderen Verfahren bestimmt.

  91. für die meisten Radfahrer gelten eh keine regeln zb rote Ampeln aber solche hackfressend sind besonders schlimm z.b. nachts ohne licht mit schwarzer Kleidung z.B. auf der falschen Seite oder trotz Radweg

  92. Man sollte diesen dreckigen Abschaum direkt nach der Befruchtung töten. Unfassbar! Wie gestört muss man im Kopf sein, um diesen Schwachsinn verzapfen zu können? Drecksblogger gehören hinter Schwedische Gardinen oder als Vaterlandsverräter abgeschoben. Ein Hoch auf das neue Zeitalter unter Präsidentin Petry.

    1. Noch einmal: Wenn überhaupt, dann wird Frauke Petry Bundeskanzlerin, auch wenn das momentan Gottseidank eher unwahrscheinlich ist. Der Bundespräsident wird weder am 24. September noch direkt von den Wahlberechtigten bestimmt und hat zudem eher weniger zu sagen. nicht, dass das mit dem weniger sagen der AfD nicht ganz gut zu Gesicht stünde, aber ich fände es ganz angenehm, wenn niemand das Amt des Staatsoberhauptes ausfüllt, der die demokratische Ordnung ablehnt.

    1. Ruhig Blut: Niemand will die Deutschen ausrotten. Ich hätte nicht gedacht, dass ernsthaft jemand auf solche Verschwörungstheorien hereinfällt.

  93. IHR DRECKIGEN LÜGEN
    IHR SEIT ALLE KEIIN STÜCK BESSER ALS HITLER EUCH GEHT ES NUR UM DIE MACHT
    DABEI SPRECHT IHR KEIN WORT DEUTSCH NUR NOCH ISLAMISCH
    WIE KANN MAN NUR SO DUMM SEIN
    IHR DÄM LICHEN FICKER
    DICH SCHMUTZ BLOGGER SOLLTE MAN AN DEN BAUM HÄNG !

  94. vll solltest du mal ein gutes buch lesen
    das würde deiner bildung ganz gut tuhen
    oder such dir einen job dann must du nihct solche scheisse schreiben

  95. aber natürlich schaffe ich liebend gerne meinen wohlstand ab. die grünen möchten gerne, dass ich ohne auto zur arbeit komme? bitteschön, dann nehme ich natürlich die pferdekutsche. und der handwerker kommt ökofaschistisch korrekt mit dem eselkarren.

  96. vielleicht könnte mir der liebe grüne autor erklären, wie ich ohne Auto zur Arbeit kommen soll? Bevor ich jeden Tag mit Kulturbereicherern und Fachkräften wertvoller als Gold in die Bahn steige, gehe ich lieber zu Fuß.

    1. Cleverer Typ: Wenn man nicht weiß, an welchem Tag gewählt wird, hält man die Zeitangabe einfach möglichst unkonkret, da macht man nichts falsch.

  97. Dreckiger Hurn Ab In Den Knast! Raus mit Euch BLoogger aus unserem Land! Verpiss dich einfach und verschöne uns vor deinem Gehlaber

  98. Rainer Hass wenn ich diese Beiträge lesen muss. Keine Ahnung vom Leben, aber Ahnung von allem? Wie kommt’s? Du hast Informatik studiert und nicht Weltwissenschaft?!?

  99. krass das die grünen jetzt schon asylanten für ihre Werbung missbrauchen ! diesen Schrott kann kein Detuscher geschrieben haben

  100. Wir haben gegen den Autoren Anzeige erstattet aufgrund Beleidigung der AFD-Wähler und Verbreitung falscher Tatsachen bzgl. Klimawandel etc.

  101. vor allem sollte bedenkt werden dass malte auch mit vielen verkehrs verstoßen auffällt und ein ziemlicher raudi im Straßenverkehr darstellt. rote Ampeln zählen für diesen mann so viel wie Achtung vor dem Eigentum anderer menschen. Wer uns wie die Grünen alles verbieten will sollte selbst ins kittchen wandern müssen !!!

  102. Mühlenaustieg 10….. fein, geh mal schön über die Straße. 40t dieselantrieb mit LKW werden dir zeigen, was wir von deinem ökofaschismus halten

  103. Ganz ehrlich… Ich weiß gar nicht, was ich zu soviel krimineller Energie sagen soll. Verrückt, wie weit man mittlerweile bereit ist, zu gehen, um eine Partei zu bekämpfen. Überall Lügen…

    1. Ich musste jetzt ganz kurz überlegen, wem Sie hier was vorwerfen. Aber okay, wahrscheinlich bemängeln Sie, dass die Grünen die ehrenwerte AfD bekämpfen.

  104. Keine Ahnung, wie ich ohne Auto zur Arbeit kommen soll. Am besten hänge ich meinen Job an den Nagel und mache es wie die Grünen: Nicht der Umwelt, aber dem Steuerzahler zur Last fallen.

    1. Och, jammern die AfD-Anhänger nicht andauernd, dass die Grünen ihre Wählerschaft aus der gutgepolsterten Mittelschicht, die eher nicht dem Steuerzahler zur Last fällt, rekrutieren?

  105. DIE GRÜNEN SIND DOCH NUR NOCH EINE CHAOTEN-TRUPPE. MAN KANN SIE NICHT MEHR ERNST NEHMEN. UND WÄHLBAR SIND SIE NUN WIRKLICH NICHT.

    1. Ich möchte Ihnen zu Ihrer vornehmen Sprache und zur Nutzung des Bindestriches gratulieren. Sie heben das Niveau im Kommentarbereich.

      P.S.: Ihre Shift-Taste klemmt.

  106. ich glaube malte hat sich einfahc lang genug nicht mehr gefistet dann kommt diese scheiße irgendwann oben aus seinen
    fingern raus bevor er überläuft das ist eine ganz normale schutzreaktion ienes grünen denn sonst muss das aus den augen
    kommen und die nächste stufe wäre dann natzi

  107. ich kann kacken und die scheiße kommt aus der vorgesehen en öffnung heraus
    bei malte kommt die scheiße aus dem gesicht
    kein verlust für uns wenn der stirbt

  108. Möge Malte sein Leben bis zum Lebensende genießen !! Es kann schon gleich morgen vorbei sein, der Straßenverkehr ist tückisch !

    1. Man gestatte mir noch eine letzte Frage: Ist das eine ernstgemeinte Drohung oder sind Sie bloß auf der Tastatur ausgerutscht?

    1. Tja, als Anhänger einer Partei, die wissenschaftliche Erkenntnisse ablehnt, ist so etwas natürlich schwierig zu verstehen.

      Wie erklären Sie sich eigentlich, dass der Apfel vom Baum nach unten fällt? Ist das nicht das totale Hexenwerk? Kann die AfD dort intervenieren?

    1. Und Hunde haben noch einen ganz gewaltigen Vorteil im Sinne der AfD: Sie sind rot-grün-blind, können aber blau total gut sehen.

    1. Mal so ein ganz abwegiger Vorschlag zur Güte: Wenn’s dich nicht interessiert, dann lies es nicht und mach deine AfD-Dinge, anstatt hier zu kommentieren. Oder gehören Hasskommentare zu den üblichen AfD-Dingen?

  109. mit meinen Steuergeldern muss ich nicht nur fachkräfte finanzieren, sondern auch noch
    grüne arbeitslose schmutz blogger
    darum wähle ich am 24. September die Alternative Partei Deutschlands

    1. Vorsicht: Die Partei, die Sie meinen, heißt „Alternative für Deutschland (AfD)“. Nicht, dass da in der Wahlkabine Tränen fließen, weil Sie Ihre Lieblingspartei nicht auf dem Zettel finden.

  110. Ganz ehrlich du bist so aggressiv in deinen Argumentationen , bist der deutschen Sprache nicht mächtig , du hetzt gegen andere und die AFD und hast keine Argumente . Du armes Arschloch tust mir leid !

    1. Ich muss zugeben: Zu diesen Kommentaren fällt mir dann doch nichts mehr ein. Außer vielleicht noch: Danke gleichfalls!

    1. Naja: Etwa vierhundert AfD-Anhänger mussten hier ihre Meinung kundtun, das könnte man schon „Interesse“ nennen.

  111. was für eine scheiß Argumentation sollen wir jetzt alle mit der pferdekarre zur arbeit fahren und dann pferdäpfel statt co2?

    1. AfD wählen? Oder wollten Sie eigentlich härtere Geschütze auffahren, die womöglich den Staatsschutz auf den Plan rufen?

    1. Mal so am Rande: Lernt man den Unterschied zwischen Pädophilie und Päderastie. Man sollte schließlich die Begriffe kennen, mit denen man in der Öffentlichkeit hantiert.

  112. Ruhig Blut, am 25. September kommt die Quittung. Dann wandern die wahren Feinde der Demokratie ganz schnell hinter schwedische Gardinen.

  113. dich sollte man töten wir vermissen dich antideutschen Hochverräter hier nicht hoffentlich fährt dich einer tod

    1. Die grüne Fresse arbeitet seit April 2012 und zahlt Steuern und Abgaben und Blablabla, also alles, was einem treuen AfD-Anhänger wichtig ist.

  114. Die Grünen wollen uns alles verbieten, was Spaß macht. Einfach keinen blauen Dunst darauf geben, in einer Woche sind dieser, eh nicht mehr im Bundestag vertreten.

    1. Jemand, der sich „Killer“ nennt, bittet andere Leute um Hilfe, jemanden umzubringen?

      Hat denn bei den AfD-Anhängern wirklich keiner mehr Mumm?

  115. krass mit welcher einer kriminellen Energie hier Stimmung gegen die AFD gemacht wird ! Ich kann nur hoffen dass hier eine gerichtliche Verfügung erwirken kann, und der grüne schlingel viel Geld an die AFD überweisen muss.

    1. Sagt jemand, der sich doppelt mit Adolf Hitler identifiziert. Waren alle kreativeren Benutzernamen in der AfD-Echokammer schon vergeben?

    1. Kapiere ich nicht so ganz — aber wie auch immer: Ein ausgeprägtes Bewusstsein für Ökologie ist sicherlich wertvoller als Gold.

  116. Raus mit diesem ganzen jrünen Jesocks, es reicht !!!!!!!! keine Ahnung von NIX aber davon viel !!!!!!!!!!!!!!!!!

  117. man kann in diesem land nur noch die AFD wählen. Wer dies nicht möchte, darf gerne einen Ausreiseaustrag stellen.

    1. Das Tolle an unserer Demokratie im Vergleich zur so genannten Deutschen Demokratischen Republik: Man darf das Land verlassen, ohne vorher einen Ausreiseantrag zu stellen. Hat sich drüben im Osten noch nicht herumgesprochen?

  118. Typisch Grüne jetzt muss der klima wandeln für die BUNDESregierung herhalten . . . . . klar wenn man keine argumente hat geht die umwelt immer

  119. Todesstrafe für Leute wie diesen Schmutzblogger dringend wieder einführen ! Was sollen unsere Kinder denken, wenn sie dies, lesen müssen ?

    1. Was sollen Ihre Kinder denken, wenn Sie ihre Forderungen nach der Todesstrafe für relativ harmlose Schmutzblogger lesen?

  120. Wie soll ich ohne Auto zur Arbeit gelangen? Kann mir der Autor, dies bitte erklären? Vielleicht ist es für ihn als Arbeitslosen Beschmutzer des Deutschen Volkes kein Problem, aber wir Arbeitende Bevölkerung haben andere Sorgen.

    1. Ich sehe schon: Der hoffnungsvolle Hinweis, doch mal ein paar Wege ohne Auto zu erledigen, ist in unserer Automobilnation einfach hoffnungslos.

    1. Naja: Wenn man eine Partei wählen möchte, die von wissenschaftlichen Erkenntnissen nicht ganz so viel hält, dann gibt man halt einen Dreck auf den Klimawandel. Das passt schon.

  121. Mir bereitet die Verrohrung der deutschen Gesellschaft immer größerwerdende Sorgen. Früher war Politik ein lebhaftes Beispiel respektvollen Miteinanders, das den Grundstück für unsere prosperierende Wirtschaft legte. Heute dienen grüne Parteisoldaten, die in ihrem Leben nichts vorzuweisen haben (ggf. noch nicht einmal der Windel entstiegen sind) in der Regierung und schwingen die Lügenkeule des Klimawandels, um das deutsche Volk mundtot zu machen. Die Grünen haben in unserer Wirtschaft nichts verloren.

    1. Ich hatte ein paar Zeilen lang den Eindruck, Sie wollen hier die Kommentare der anderen AfD-Anhänger kritisieren. Aber schön, mal darüber gesprochen zu haben, welche Ausdrucksweise Sie hier als Verrohung ansehen und welche nicht.

    1. Wenn ich mir hier die Kommentare anschaue, dann weiß ich, welche Partei eventuell ein paar Anhänger mit menschenverachtenden Gedankengut angezogen hat.

      Also, ganz vielleicht und eventuell natürlich nur.

    1. Tatsache, Sie haben mich erwischt. Ich stürme immer beleidigt aus Talkshows raus, wenn mir mein Lutscher vorenthalten wird.

  122. Ich wähle allein schon AFD damit die grüne verschwuchtelung unseres Vaterlandes gestoppt wird ! Z.B. wollte die Schulleitung meiner Kinder tatsächlich einen verurteilten Vergewaltiger einladen, der den Minderjährigen Kindern von seinen Gewaltphantasien erzählt ! Dies konnte nur durch ein Urteil des Bundesverfassungsgerichtes gestoppt werden !

    1. Das halte ich für ein Gerücht. Ich musste nicht mal nach dem Urteil googeln, um zu wissen, dass das Schwachsinn ist. Fällt man in der AfD-Filterblase wirklich auf so etwas rein? Irgendjemand hat’s behauptet und die Grünen stecken auch mit drin, dann muss es ja wahr sein?

    1. Für eine gewisse Partei habe ich auch nur Verachtung übrig, aber ich fürchte, wir meinen da nicht die gleiche Partei.

  123. Der Malte hat nie gearbeitet nur Partei Grüner Fuzzi sich hoch gefickt und nu BT Anwärter mit fettem Gehalt ,superc Altersvirsorge und jeder Menge Verbindungen ,man weiss ja nie ,vielleicht mal Vorstand bei einem Ölmulti?weil,man kriegt den Hals nicht voll,und dann auf Miralappostel machen .Beschlüsse und Gesetze die er macht werden ihn Persöhnlich nicht treffen sondern sind für uns dumme Deutsche gemacht . Die Verschwuchtelung der Deutschen muss gesotppt werden !

    1. Ich muss Sie enttäuschen: Ich bestreite meinen Lebensunterhalt allein ohne staatliche Hilfe. Und ich male mir mit meiner Biographie eher geringe Chancen auf einen süßen Geldtopf bei einem Ölmulti aus.

  124. AB ins ABgas mit diesem grünen Schießhaufen namens Malte !!
    wir lassen uns uns erland nicht von dir KAPUTT MACHEN !!!
    Grüne raus aus dem Kanzleramt
    solche Spinner wie dir brauchen wir nicht

    1. Uuuuuuh, ganz knapp an einer strafrechtlich relevanten Ausdrucksweise vorbei. Einerseits bewundere ich diese Kreativität aus „Führer“ und „Gas“, Pardon, „Abgas“, aber andererseits… sorry. Mir reicht’s, ich mache die Kommentare hier lieber dicht.

Kommentare sind geschlossen.