Berliner Piraten wollen 370.000 Euro sparen

Die Berliner Morgenpost berichtet: Piraten wollen durch Dienstfahrräder 370 000 Euro sparen

(…) Der Dienstwagen für die Fraktion mit Fahrer würde das Land gut 93 000 Euro im Jahr – und mehr als 465 000 Euro in der fünfjährigen Legislaturperiode – kosten, schrieb der Piratenabgeordnete Christopher Lauer an Körting. Die Kosten für die 15 Fahrräder sollen dagegen einmalig bei maximal 30 000 Euro liegen und die für die Jahreskarten für Bahnen und Busse jährlich bei rund 13 000 Euro. Ersparnis: rund 370 000 Euro gerechnet auf fünf Jahre. Dienstwagen für die Fraktionen werden aus dem Landeshaushalt bezahlt. (…)

Die Grünen haben ebenfalls noch nie einen Dienstwagen in Anspruch genommen. Überhaupt dürfte in Großstädten wie in Berlin eine Kombination aus Fahrrad und Öffentlichem Nahverkehr deutlich schneller sein als jegliche Dienstwagen.

Nur, ja, Schade, die Bürokratie verhindert, dass es Diensträder statt Dienstwagen gibt:

(…) Eine Umwandlung von Dienstwagen und Fahrer in Fahrräder oder in Monatskarten der Berliner Verkehrsbetriebe sei in den Regularien des Abgeordnetenhauses nicht vorgesehen, schrieb Körting. „Wenn Sie eine derartige Ausstattung für die Fraktionen und Abgeordneten beabsichtigen, müssen Sie dies in den zuständigen Gremien des Abgeordnetenhauses auf den Weg bringen“, erläuterte Körting in dem Brief. (…)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.