Auch mit Helm kann man sterben

Gerade eben ärgert man sich noch über einen blöden Unfallbericht, da stolpert man über dieses Kunstwerk: Porschefahrer fährt in Radfahrer – Rentner wird in Frontscheibe geschleudert und ist trotz Schutzhelm sofort tot

Polizei vermutet: „Die Lichtschattenspiele könnten eventuell Unfallursache sein!“ – Straße führt durch einen Wald

Wer um alles in der Welt denkt sich eigentlich solche Überschriften aus? Ist der Glaube an die lebensrettenden Fähigkeiten des Fahrradhelmes, die teilweise nicht einmal mehr von der in diesem Universum gültigen Gesetzen der Physik erklärt werden können, schon so tief verankert, dass es vollkommen unwahrscheinlich scheint, dass man auch mit einem behelmten Kopf sterben kann? Schließlich muss der Helm ja gar nichts mit dem Unfall zu tun haben, auch ein Zwillingsreifen eines abbiegenden Lastkraftwagen wirkt sich auf dem Bauch nicht gerade lebensverlängernd aus. Das Unverständnis, dass man es auch mit behelmten Kopf ins Jenseits schafft, wird noch einmal mit derartiger Verwunderung inmitten des Artikels bekräftigt, dass man gar nicht mehr weiß, was man davon halten soll.

Die Polizei identifiziert derweil Licht-Schatten-Spiele auf der Fahrbahn als Unfallursache. Dieser Ansatz folgt allerdings einer ähnlich verqueren Logik wie der lebensrettende Fahrradhelm, denn unfallverursachend dürfte eher die an die Lichtverhältnisse nicht angepasste Geschwindigkeit des Kraftfahrzeugführers gewesen sein, der den Radfahrer von hinten anstieß.

Ganz ähnlich liest sich ein anderer Vorfall in der Mainpost, bei dem es der Helm wenigstens nicht bis in die Schlagzeile geschafft hat: Radfahrer stirbt nach Zusammenstoß mit Lastwagen

Den Zusammenhang zwischen dem prominent erwähnten, weil fehlenden Helm und dem, was er bei einem seitlichen Aufprall „mit voller Wucht“ noch hätte ausrichten können, sucht man vergebens.

Vielleicht sollte man sich solche Berichte einfach nicht mehr durchlesen.

2 Gedanken zu „Auch mit Helm kann man sterben“

    1. Schadet aber nichts wenn er hier auch noch mal zur Sprache kommt. Auch ein Herr Ramsauer lässt es sich schließlich nicht nehmen bei jeder Gelegenheit wieder die Mär vom kriminellen Radfahrer von sich zu rülpsen der die braven Dosentreiber zu Unfällen nötigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.