5 Gedanken zu „ADAC will Abbiegeassistenten für Lastkraftwagen“

  1. Es spricht ja nichts gegen zusätzliche Sicherheitssysteme, nur sollte jedem klar sein, dass sich dann viele Fahrer darauf verlassen und weiterhin „blind durch die Gegend segeln“. Mehr aufpassen, weniger Zeitdruck und mehr Miteinander im Straßenverkehrs wäre deutlich wichtiger.
    Und was der ADAC damit wirklich erreicht: weiterhin die Radfahrer auf die unpassenden Radwege verbannen. Hauptsache, die Radfahrer kommen bloß nicht auf die Fahrbahn…!!

  2. Man, wie kann man nur nach „Überlebenstechnik“ rufen, wenn die Ursache feststeht. Was sie taugt, hatte jemand in news:k0pfom$tas$1@news.m-online.net kommentiert, nämlich nichts. Durch sie wird der Radweg zulasten von beiden Fahrern entlastet.

  3. Wann immer der ADAC sich zum Thema Radverkehr äußert, hat diese Äußerung zuallererst ein Ziel: Um alles in der Welt verhindern, dass der Radverkehr die Fahrbahn benutzt! Ich lege nicht den geringsten Wert auf die Meinung eines Auto-Clubs zum Radverkehr. Abbiegeunfälle verhindert man am effektivsten, indem man den Radverkehr auf der Fahrbahn fahren lässt. Dort gehört er hin. Alles andere ist vorgestriges Denken.

    1. Abbiegeunfälle verhindert man am effektivsten, indem man den Radverkehr auf der Fahrbahn fahren lässt. Dort gehört er hin. Alles andere ist vorgestriges Denken.

      Und trotzdem wird sich dieser Zustand nicht innerhalb der nächsten Jahrzehnte einstellen. Blindes Vertrauen auf den Abbiegeassistenten ist sicherlich fatal, aber womöglich eine kleine Möglichkeit, die jetzige Situation zu entlasten.

  4. @ Malte: Du hast insofern Recht, als dass ein Abbiegeassistent zumindest die Radfahrer besser schützten (können), die es vorziehen, weiterhin Radwege zu benutzen, die keiner Benutzungspflicht unterliegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.