„188 Radler-Rambos erwischt!“

Die Hamburger Morgenpost freut sich: 188 Radler-Rambos erwischt!

188 Radler-Rambos erwischte die Hamburger Polizei am Mittwoch bei Radfahrer-Kontrollen.

Die Berichte über derartige Polizeikontrollen, deren Sinn gar nicht direkt in Abrede gestellt werden sollen, folgen leider immer dem gleichen Muster: Es wird das Vergehen der Radfahrer aufgelistet und anschließend ein Zusammenhang zwischen diesen Vergehen und einer aus einer recht willkürlich aus einer beinahe beliebigen Spalte der Unfallstatistik herausgesuchten Zahl hergestellt. Dann wird suggeriert, mit einer Kontrolle dieser aufgezählten Vergehen erhöhe die Polizei signifikant die Sicherheit des Radverkehrs.

Dass viele Unfälle — Kampf-, Geister-, Rotlicht- und Gehwegradeleien hin oder her — primär von Kraftfahrern verursacht werden, fällt dabei unter den Tisch. Man muss wohl davon ausgehen, dass Schulterblicke, unachtsames Abbiegen und eklatante Mängel in der Kenntnis der Straßenverkehrs-Ordnung tatsächlich nur dieses eine Mal im Jahr überprüft werden, wenn es denn mal beifällig im Artikel erwähnt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.